Die Zukunft der Innenstädte

S.O.U.P. Festival sorgt für Innovation - und Diskussion

09. September 2021 - 16:13 Uhr

Wie rettet man die Innenstädte?

Viele Innenstädte zeigen ein trauriges Bild. Immer mehr Läden schließen, Geschäfte stehen leer, die Kunden kaufen lieber online – und dann kam auch noch Corona. Es muss also ein neuer Plan her, der die Innenstädte fit für die Zukunft macht. Deswegen startet heute das Frankfurter S.O.U.P.-Festival (Shaping Our Urban Phuture) – eine Plattform für Politiker, Fachleute und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Bis zum 11. September sollen neue Ideen diskutiert und präsentiert werden – doch die Veranstaltung hat ihren Preis. Mehr im Video.

Breites Themenspektrum

Auf der Agenda des S.O.U.P-Festivals (Shaping Our Urban Phuture) stehen Themen wie klima gerechter Umbau der Stadt, bezahlbarer Wohnraum und neue Mobilität. Die Veranstalter Nico Ubenauf und James Ardinast haben dafür rund 50 Rednerinnen und Redner eingeladen, die mit den Bürgerinnen und Bürger neue Ideen diskutieren können.

Diskussion über Ticketpreise

Obwohl sich das Angebot an alle Bürgerinnen und Bürger richtet, sorgte eine Sache für viel Kritik: die Ticketpreise. Zwar hat die Stadt Frankfurt das Festival mit 250 000 Euro gefördert, trotzdem verlangen die Veranstalter für ein Besucherticket zwischen 100 bis 500 Euro. Kritik kommt von der Partei "Die Linke". Die saftigen Ticketpreise verteidigen die Veranstalter mit den hohen Kosten für das Festival. Als Ausgleich wollen sie nun einen Teil der Tickets verschenken. (dgö)