RTL News>News>

Frankfurt-Rödelheim: 55-Jähriger nach Streit auf S-Bahn-Gleis gestoßen - Zeugen stoppen Zug

Zeugen bringen Bahn zum Stehen

24-Jähriger stößt Mann nach Streit auf S-Bahn-Gleis

Bahnhof Frankfurt-Rödelheim
Am Bahnhof Frankfurt-Rödelheim stieß ein 24-Jähriger einen 55-Jährigen ins Gleisbett. Symbolbild.
IMAGO / agefotostock

Mann ins Gleisbett geschubst

Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass ein 55-Jähriger in Frankfurt-Rödelheim nicht von einer einfahrenden S-Bahn überrollt wurde. Ein 24-Jähriger hatte ihn am Samstag am Bahnhof nach einem Streit auf ein S-Bahn-Gleis gestoßen, der herannahende Zug konnte in letzter Sekunde gestoppt werden.

S-Bahn-Fahrer leitete Gefahrenbremsung ein

Nach Angaben der Polizei konnten Zeugen den Fahrer eines S-Bahn-Zuges vor der Einfahrt in den Bahnhof Rödelheim mit Gesten auf den schwerverletzten Mann im Gleisbett aufmerksam machen. Der Fahrer leitete eine Gefahrenbremsung ein und kam etwa 30 Meter vor dem Mann zum Stehen - auch, weil die Bahn wegen eines vorausfahrenden Zuges sehr viel langsamer als üblich fuhr.

Gegen 24-Jährigen wird nun ermittelt

Der 24-Jährige hatte sich den Angaben zufolge nach dem Zwischenfall entfernt, wurde aber von einer Polizistin an einem Bahngleis erkannt und festgenommen. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. Er sollte noch am Sonntag vor einen Haftrichter kommen.

Der jüngere Mann hatte nach Augenzeugenberichten in einer S-Bahn randaliert und war von dem 55-Jährigen ermahnend angesprochen worden. Beide Männer stiegen an der Station Rödelheim aus, wo es erneut zu einer Auseinandersetzung gekommen sein soll.

(dpa/kmü)