"Money" wittert offenbar das nächste Geschäft

Floyd Mayweather: Zirkuskampf gegen Youtube-Superstar?

Undefeated WBC welterweight champion Floyd Mayweather Jr. of the U.S. celebrates his victory over Robert Guerrero, also of the U.S., at the MGM Grand Garden Arena in Las Vegas
© REUTERS, STEVE MARCUS

17. September 2020 - 16:03 Uhr

Gerüchte: Mayweather vs. Paul Ende des Jahres

Wenn es um Kohle geht, ist Floyd Mayweather jr. jedes Faustkampf-Mittel recht – selbst groteske Zirkuskämpfe. Nach seinem "Money-Fight" 2017 gegen Käfigkämpfer Conor McGregor steht die Box-Legende offenbar vor ihrem nächsten Schaukampf – dieses Mal gegen einen Youtube-Star, dem beim Boxen mehr Leute zuschauen, als richtigen Preiskämpfern.

Youtuber 2019 erfolgreicher als Profi-Boxer

In US-Medien schossen am Mittwoch Gerüchte ins Kraut, wonach Mayweather Ende des Jahres in einem Schaukampf gegen den Youtube-Star Logan Paul antritt.

Paul kennt die große Box-Bühne zumindest. 2018 und 2019 trat er bei zwei Mega-Events gegen seinen Youtube-Rivalen "KSI" an. Beim zweiten Duell in Los Angeles kämpfte mit dem Briten Billy Joe Saunders sogar ein echter Box-Weltmeister - im Vorprogramm (!) der Social-Media-Größen.

Den ersten Kampf der beiden in Manchester sahen im Pay-per-View auf Youtube mehr als eine Million Menschen, wodurch das Spektakel 13 Millionen Dollar einspielte.

Die Revanche in L.A. wurde in den USA auf DAZN dann live gestreamt, in England lief der Kampf bei Sky TV sogar im Pay-per-View, 216.000 Kunden kauften das Event. Auf DAZN erreichten 2019 nur die Kämpfe der Box-Superstars Anthony Joshua und Canleo Alvarez höhere Abrufzahlen. Ein Schlag ins Gesicht des professionellen Boxens.

Logan Paul verdient als Youtuber (und Hobby-Boxer) Millionen
Logan Paul verdient als Youtuber (und Hobby-Boxer) Millionen
© Imago Entertainment

Wenn's um Millionen geht, ist Mayweather Experte

Geld wäre also zu verdienen – und da kommt Mayweather ins Spiel. Der 43-Jährige ist einer der reichsten Sportler der Geschichte, verdiente allein mit seinem Mega-Fight gegen Manny Pacquiao 2015 rund 400 Millionen Dollar.

2017 kehrte der Ausnahmekönner für einen Schaukampf aus dem selbstgewählten Box-Ruhestand zurück. Mit UFC-Superstar Conor McGregor stand ein showbewusster Tanzpartner bereit. Mayweather verdrosch den Iren in Las Vegas in einem unterirdischen Gefecht über zehn Runden – und sackte mit dem angepriesenen "Money Fight" rund 275 Millionen Dollar ein.

epa04730884 Floyd Mayweather Jr. (L) throws a left against Manny Pacquiao during their welterweight unification championship boxing fight at the MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA, on 02 May 2015. EPA/ESTHER LIN +++(c) dpa - Bildfunk+++
Floyd Mayweather verdiente allein mit seinem Kampf gegen Manny Pacquiao fast 400 Millionen Dollar
© dpa, Esther Lin

Am Silvester-Abend 2018 verdiente der Amerikaner noch mal nette neun Milliönchen. Alles, was "Money" dafür tun musste: Nach Saitawa/Japan jetten und einen japanischen Kickboxer in drei Minuten umnieten.

Mit einem Kampf gegen Social-Media-Superstar Paul könnte Mayweathers Kasse erneut kräftig klingeln. Dass der Weltergewichtler (rund 67 Kilogramm) fast 20 Kilo leichter in den Ring steigen würde als sein Gegner, dürfte Mayweather nicht kratzen – schließlich hätte er gegen den boxerisch "unterbelichteten" Paul leichtes Spiel.