Finale bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Thomas Rupprath in der letzten Dschungelprüfung

30. Januar 2011 - 16:37 Uhr

Thomas Rupprath im Terrarium

Thomas Rupprath wird bei der Dschungelprüfung "Das Ziel" von Sonja Zietlow und Dirk Bach begrüßt. Thomas ist hat mit einem guten Dritten Platz das Camp verlassen.

Sonja Zietlow: "Was glaubst du? Warum bist du so weit gekommen? Thomas Rupprath: "Weil ich natürlich geblieben bin und nicht geschauspielert habe." Dirk Bach: "Du wirst nacheinander durch fünf Terrarien kriechen und nach Sternen suchen. Diese sind magnetisch, damit du sie an die entsprechend markierten Stellen an der Scheibe pinnen kannst."

Sonja Zietlow: "Dabei gibt es zwei Schwierigkeiten. Die erste: Du darfst die Sterne nur mit dem Mund aufnehmen und auch nur mit dem Mund an die Scheibe pinnen. Und weil ein angehender Dschungelkönig natürlich keine Berührungsängste vor seinen Untertanen haben darf, sind die Terrarien mit allem gefüllt, was dein neues Reich hergibt."

Dirk Bach: "Eigentlich gibt es sogar noch eine dritte Schwierigkeit: Die Sterne sind beim Transport zerbrochen, du musst insgesamt nach zehn halben Sternen mit dem Mund fischen. Sonja Zietlow: "Du hast fünf Minuten Zeit, um diese Aufgabe zu bewältigen." Dann erklärt Dr. Bob noch einmal die Prüfung. Sonja Zietlow: "Willst du die Dschungelprüfung annehmen?" Thomas Rupprath: "Ja."

Gute Nachrichten zum Finale

Sonja Zietlow: "Die Zeit läuft, sobald dein Kopf im Terrarium ist." Der Rekord-Schwimmer geht auf die Knie und krabbelt auf allen Vieren in das erste Terrarium. Knöchelhoch steht das Wasser im Terrarium und es ist voller Aale. Thomas Rupprath taucht sein Gesicht ins Wasser und angelt mit dem Mund die Sterne. Erster Stern geschafft.

Das zweite Terrarium ist voller Schleim und Mehlwürmer. Als Thomas Rupprath hineinkrabbelt, bekommt er noch eine Ladung Schleim von oben ab. Doch er lässt sich nicht beirren und findet zielstrebig alles was er will. Zweiten Stern geholt. Im dritten Terrarium warten Kakerlaken. Thomas Rupprath: "Hallo Freunde, ich bin es wieder. Er sucht mit dem Gesicht nach Sternen und von oben fallen noch mehr Kakerlaken herab. Doch Thomas Rupprath ist nicht zu stoppen und findet alles. Dritten Stern gewonnen.

Schlangen, Stabschrecken und Grillen sind im vierten Terrarium und Thomas Rupprath hat noch drei Minuten Zeit. Dirk Bach: "Sei vorsichtig, nicht so hektisch und schnell." Der Rekord-Schwimmer krabbelt seinen Weg und ist bei seiner Suche erfolgreich. Vierter Stern.

Im letzten Terrarium sind Federn und Spinnen. Thomas Rupprath krabbelt tapfer hinein und bekommt noch eine Ladung Spinnen von oben ab. Er ist nun über und über mit Federn übersät. Thomas Rupprath: "Ich sehe nichts, wo sind die Sterne?" Sonja Zietlow: "Mit dem Gesicht musst du suchen."

Das Schwimm-As hat Federn im Mund, hustet und pustet und findet den ersten halben Stern. Er ist völlig mit Federn übersät, die Zeit ist vorbei und er darf rauskommen.

Gefedert und mit Kakerlaken übersät steht er neben den Moderatoren. Er ärgert sich, dass er den letzten halben Stern nicht gefunden hat. Sonja Zietlow: "Die schlechte Nachricht ist, du musst so gefedert ins Camp gehen. Und die gute Nachricht ist, dass wir den letzten halben Stern als ganzen zählen, da Finale ist. Insgesamt erspielt Thomas Rupprath fünf Sterne für das Abendessen und verkündet die gute Nachricht im Camp.