Er wurde nur 34 Jahre alt

Ferdinand Schmidt-Modrow: Daran starb der "Sturm der Liebe"-Star

Ferdinand Schmidt-Modrow ist überraschend verstorben.
© picture alliance

18. Januar 2020 - 11:48 Uhr

Große Trauer um Ferdinand Schmidt-Modrow

Große Trauer um "Sturm der Liebe"-Star Ferdinand Schmidt-Modrow: Der nur 34-jährige Schauspieler ist am 15. Januar in Bremerhaven überraschend verstorben. Eine nicht erkannte Vorerkrankung habe Ferdinand aus dem Leben gerissen, hieß es. Jetzt steht die Todesursache offenbar fest.

Ferdinand Schmidt-Modrow starb an Riss in Speiseröhre

Statement zum Tod von Ferdinand Schmidt-Modrow
Dieses Statement hat seine Agentur auf dessen Webseite veröffentlicht.
© Agentur Heppeler

Anfang Januar war Ferdinand Schmidt-Modrow privat nach Wangerooge gereist, um sich eine Auszeit zu gönnen. Dort soll der 34-Jährige plötzlich krank geworden sein. Mit einem Hubschrauber sei er dann laut einem Bericht der "Münchener Abendzeitung" in eine Klinik nach Bremerhaven gebracht worden. Schon auf dem Flug soll der Schauspieler kollabiert sein. Im Krankenhaus sei er demnach ins Koma versetzt worden und kurze Zeit später verstorben. "Wir sind fassungslos, dass Ferdi tot ist. Der Grund ist ein Riss in der Speiseröhre", zitiert die Zeitung enge Freunde. Weitere Details wurden nicht bekannt.

Der unerwartete Tod des beliebten Schauspielers macht Kollegen, Freunde und Fans fassungslos. Das Team von "Dahoam is Dahoam" teilte am Freitag mit: "Mit seinem Facettenreichtum, seiner Sensibilität und seiner Energie hat er sich seine Rollen erobert und war auch menschlich ein Geschenk. Wir werden ihn in der großen Familie des Bayerischen Rundfunks furchtbar vermissen."

Ferdinand Schmidt-Modrow wirkte in vielen deutschen Produktionen mit

Bei "Sturm der Liebe" spielte Ferdinand Schmidt-Modrow 2016 in sieben Folgen Bertram "Berti", den Cousin von Sebastian Wegener (Kai Albrecht) und Julia Stahl (Jennifer Newrkla). Seit 2017 war Schmidt-Modrow als Pfarrer Simon Brandl in der BR-Serie "Dahoam is Dahoam" zu sehen. Auch in Kinofilmen wie "Die Welle" (2008) und "Eine ganz heiße Nummer" (2011) wirkte der Schauspieler mit.