Einen Tag vor dem eigentlichen Termin

Bayern-Star droht der Knast: Hernández nimmt Haftbefehl entgegen

18. Oktober 2021 - 18:03 Uhr

Bayern-Verteidiger schon in Madrid

Bayern-Star Lucas Hernandez ist einen Tag früher als erwartet wegen seiner drohenden Haftstrafe vor dem Gericht in Madrid erschienen. Das bestätigte das "Strafverfolgungsgericht 32" gegenüber RTL. Er hat dort formell den Haftbefehl entgegengenommen.

Früher als gedacht vor Gericht

Der Bayern-Verteidiger ist um 11.30 Uhr am Donnerstag vor dem Gericht erschienen und hat den Haftbefehl formell entgegengenommen. Den eigentlichen Termin am Dienstag wird er daher nicht wahrnehmen. Sollte seine Berufung abgelehnt werden, müsste er spätestens am 28. Oktober seine Haftstrafe in einer Strafanstalt seiner Wahl antreten.

Hernández droht in Spanien, wo er einst für Atlético Madrid spielte, eine Haftstrafe wegen der Missachtung eines Gerichtsurteils. Im Februar 2017 wurden sowohl der damalige Profi von Atletico Madrid als auch seine Freundin nach einem Streit wegen häuslicher Gewalt zu 31 Tagen gemeinnütziger Arbeit verurteilt, außerdem wurde ein Kontaktverbot ausgesprochen.

Verhaftung nach Flitterwochen

Hernández und seine Freundin hatten sich nach dem Streit allerdings versöhnt und einige Monate später geheiratet. Bei der Rückkehr aus den Flitterwochen wurde der Franzose aufgrund des Verstoßes gegen das weiterhin geltende Kontaktverbot verhaftet.

Ursprünglich hieß es, dass er an diesem Dienstag, einen Tag vor der Bayern-Partie bei Benfica Lissabon, den Termin am Strafgericht in Madrid wahrnehmen werde. Ihm droht eine sechsmonatige Haftstrafe.

Nach dpa-Informationen reist der Spanier am Dienstag mit der Mannschaft des FC Bayern zum Champions-League-Spiel bei Benfica Lissabon. (msc/sid/dpa)