Fahrschüler warten wochenlang auf Termin

Coronabedingte Ausfälle sorgen für "Prüfungsstau"

17. Juni 2021 - 16:39 Uhr

Fahrschulen kämpfen mit Folgen der Pandemie

Die Inzidenzen sinken, Lockerungen gestalten den Alltag immer "normaler" – leider kämpfen nach wie vor viele Branchen mit den Auswirkungen der Pandemie. So auch die hessischen Fahrschulen. Da durch die Pandemie viele Personalausfälle mit einhergehen, warten Fahrschulen aktuell ungewöhnlich lang auf Prüfungstermine vom TÜV. Wie sich das Problem in der Praxis gestaltet, sehen Sie im Videobeitrag.

TÜV: "Corona ist noch nicht vorbei!"

Besonders frustrierend ist dieser Personalmangel für Fahrschüler:innen, die beim ersten Versuch durch ihre Prüfung gefallen sind und dann mitunter wochenlang auf einen neuen Prüfungstermin warten müssen. In einem Schreiben an alle hessischen Fahrschulen informierte der TÜV über die aktuell vorherrschenden Personallücken:

Dort berichtet der TÜV von einer Vielzahl an Kontakten, die Prüfer:innen in ihrem Berufsalltag haben. Sofern sie Teil einer Infektionskette werden, müssen sie zwei Wochen in Quarantäne und stehen dann für den Prüfungsbetrieb nicht mehr zur Verfügung. Laut TÜV-Schreiben würde die Prüfer:innen ohnehin schon viele Sonderschichten übernehmen und stellenweise auf ihren Urlaub verzichten, um der schieren Menge an Prüfungen Herr zu werden.

Weiter heißt es im TÜV-Schreiben: "Für viele mag der Eindruck entstanden sein, dass wir uns wieder im "Normalbetrieb" befinden, aber dem ist nicht so. Corona ist noch nicht vorbei." (kmü)