2018 M01 18 - 21:01 Uhr

Josephine fühlt sich von ihren Eltern unverstanden

Josephine ist gerade mal 14, als sie mit ihrem etwas mehr als 32 Jahre älteren, damals noch angeheirateten Onkel Gerrit durchbrennt. Aus Liebe, wie beide sagen. Deshalb haut Josephine von zuhause ab, will mit Gerrit alles hinter sich lassen. Von ihren Eltern fühlt sie sich nicht verstanden und nicht geliebt.

Gerrit und Josephine brennen durch

Ihr Weg führt Josephine und Gerrit nach Frankreich, Spanien und vor allem in die Schlagzeilen der Medien. Die Polizei sucht wochenlang nach den beiden und greift sie schließlich auf. Josephine beteuert immer wieder, sie sei freiwillig mit Gerrit mit- und weggegangen, deshalb werden die Ermittlungen gegen den damals 47-Jährigen eingestellt.

Josephines Eltern versuchen weiterhin, die Beziehung mit allen Mitteln zu verhindern, das Mädchen wird in die Psychiatrie eingewiesen. "Es war die Hölle", erzählt Josephine uns exklusiv. Die Diagnosen über eine psychische Erkrankung hält ein Gericht später für "zweifelhaft zustande gekommen". Außerdem entscheidet es: Die Liebe ist juristisch erlaubt, der Teenager, wenn auch noch minderjährig, könne selbst entscheiden und habe das getan.

Seit drei Jahren ein Paar

Knapp drei Jahre später sind sie immer noch zusammen, wohnen in einer kleinen Wohnung in Berlin. Im nächsten Jahr, wenn Josephine volljährig ist, wollen sie heiraten. Da Gerrit und seine damalige Ehefrau - Josephines Tante - mittlerweile geschieden sind, ist ein Jawort zwischen den Liebenden möglich. Klar ernten sie verächtliche oder angewiderte Blicke, aber das einzige, was für sie zählt, ist, dass sie ihre Liebe nun offen zeigen können. Über den turbulenten Beginn ihrer Liebe und ihre Pläne haben die beiden exklusiv mit uns gesprochen. Wie sie zu ihrer Liebe stehen, sehen Sie im Video.