Löw lobt, Goretzka überrascht

Kimmich freut sich auf "geilen" Gegner England

24. Juni 2021 - 3:02 Uhr

Ein Weiterkommen mit Ach und Krach

Puh, Joachim Löw nickte nur ganz blass und pustete im Jubelsturm durch, dem Bundestrainer fiel ein gigantischer Stein vom Herzen. Gut und gerne hätte in einem nervenzerfetzenden Zitterspiel seine Karriere als Bundestrainer nach 15 Jahren blamabel enden können - doch Super-Joker Leon Goretzka rettete mit Ach und Krach ein 2:2 (0:1) gegen Ungarn und den Sprung ins Achtelfinale. Am Dienstag geht es in Wembley mit einem Kracher gegen den alten Rivalen England weiter.

"Wir haben keine Zweifel und sind voller Selbstvertrauen."

"Das war ein Nervenkrimi", sagte Kapitän Manuel Neuer erleichtert. "Das war eine vielbeinige Abwehrkette, die alles dichtmachen wollte." England, versicherte er, werde "ein ganz anderes Spiel. Wir wollen weitergehen. Und Wembley liegt uns!" Joshua Kimmich findet den Gegner "einfach geil". Löw lobte die "sensationell gute Moral" der Mannschaft, das Ziel sei in der sehr schwierigen Gruppe F "ja erreicht". Souverän indes nicht. Überhaupt nicht.

Eine Halbzeit brauchte die sehr uninspirierte deutsche Mannschaft, um den Schock des 0:1 durch Adam Szalai (11.) zu verdauen. Es drohten ein Desaster wie bei der WM 2018 und ein peinlicher Abschied für Löw - doch dann die Erlösung: Kai Havertz (66.) und Goretzka (84.) wendeten alles ins Gute.

"Ich bin überglücklich", sagte Goretzka und behauptete: "Wir haben keine Zweifel und sind voller Selbstvertrauen." Wirklich? Na dann. Das die Kraft der Überzeugung kann er kaum aus diesem wirklich schwachen, konfusen Auftritt gezogen haben. Aber wir lassen uns ja gerne das Gegenteil beweisen. (tno/sid)

Auch interessant