Heute vor 24 Jahren

Bierhoff schießt Deutschland mit dem ersten Golden Goal zum EM-Titel

Oliver Bierhoff
© picture alliance

09. Juli 2020 - 11:53 Uhr

Von Emmanuel Schneider

Dieses Tor hat Geschichte geschrieben. Am 30. Juni 1996 erzielte der heutige Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff das erste Golden Goal der Fußball-Geschichte – und ballerte das DFB-Team damit zum dritten EM-Titel. Wir blicken zurück auf den legendären Abend.

Tschechien sinnt auf Revanche - Deutschland klarer Favorit

"Deutschland – Tschechien" steht groß auf der Leinwand im Londoner Wembley-Stadion. Es ist der 30. Juni 1996. Diese Paarung hatte es 21 Tage zuvor schon mal gegeben. Das DFB-Team von Coach Berti Vogts siegte im ersten Gruppenspiel souverän und unspektakulär mit 2:0 im Old Trafford von Manchester. 

Die Ausgangslage vor dem Finale ist klar: Deutschland ist der Favorit, hat aber arge Verletzungssorgen (Kohler, Freund, Basler, Bobic) und muss Gelbsperren (Möller, Reuter) verkraften. Die Tschechien um den jungen Pavel Nedved sind der hungrige Underdog, haben sprichwörtlich "nix zu verlieren".

Die Geschichte des Spiels: In der ersten Hälfte passiert wenig bis nichts. In der 2. Halbzeit reißt der Außenseiter das Spiel und die Führung an sich – allerdings äußerst umstritten. Eine Grätsche von Sammer gegen Karel Poborsky außerhalb des Strafraums wertet der Schiedsrichter Pierluigi Pairetto (Italien) als Elfmeter. Patrik Berger knipst den Strafstoß unter Andy Köpke hindurch rein (59.).

Vogts setzt auf Bierhoff als Joker

Vogts reagiert und wechselt einen weiteren Stürmer ein. Oliver Bierhoff kommt für Mehmet Scholl und soll es nun richten. Er braucht keine fünf Minuten. Ein Freistoß von Christian Ziege veredelt der Joker per wuchtigem Kopfball (73.). 1:1. Es geht in die Verlängerung.

Auch hier ist die Ausgangslage dank neuer UEFA-Regelung klar: Wer nun zuerst trifft, hat sofort gewonnen. Dann war's das! Dementsprechend knisternd ist die Stimmung bei den Teams und den 73.611 Zuschauern.

Oliver Bierhoff (vorn) erzielt 1996 aus der Drehung das Golden Goal im Wembleystadion. Foto: Oliver Berg
Drehung, Schuss, Kullertor zur Erlösung!
© DPA

Die 5. Minute der Verlängerung. Verteidiger Thomas Helmer schickt eine Flanke im hohen Bogen auf die Reise, Bierhoff verlängert nach rechts auf Klinsmann. Der dreht sich und chippt der Ball in die Mitte zurück zu Bierhoff. Der Stürmer nimmt mit rechts an, in scheinbar ungefährlicher Position, denn er steht mit dem Rücken zum Gegenspieler.

"Ganz nah bei ihm Kadlec", kommentiert Béla Réthy. Doch es ist der Beginn der entscheidenden Szene: Bierhoff legt sich mit dem rechten Fuß den Ball leicht zur Seite und schießt aus der Drehung mit links, der Ball wird leicht abgefälscht und fliegt, nein eigentlich eigentlich trudelt er auf Tschechiens Keeper Petr Kouba zu, der den Ball abklatschen lässt. Es ist fast kurios: Der Ball kullert ins Tor und mitten rein ins tschechische Herz.

"Uuuund …", setzt Réthy an, macht eine kurze Pause, die sich aber wie eine Ewigkeit anfühlt. "Deutschland ist Europameister", entfährt es dem Reporter.

"Nicht im Leben, gedacht, dass der reingeht"

Danach folgt die Ekstase. Bierhoff reißt sich galant das Trikot vom Leib, feiert den frischen Titelgewinn angemessen oben ohne. Er wird sofort das Fundament eines riesigen Spielerhaufens.
Kapitän Klinsmann vergießt Freudentränen. "Ich habe im Leben nicht daran gedacht, dass der Ball reingeht", sagte Bierhoff später. Während Bierhoff und Co den dritten EM-Titel feiern singen Tausende deutsche Fans  "Oh wie ist das schön" in dieser Londoner Nacht.

Die Golden-Goal-Regel ist schon seit 2002 wieder Geschichte, aber die Erinnerung daran wird immer mit dieser Nacht in London und dem wichtigsten Schuss der Karriere von Oliver Bierhoff verbunden sein.