Eine letzte Umarmung zum Abschied: Affendame Wounda kehrt zurück in die Freiheit

16. Februar 2014 - 17:44 Uhr

"Jetzt wird sie frei sein, in diesem Paradies"

Fest drückt sie Jane Goodall an sich – es scheint, als wolle Wounda auf diesem Weg Danke sagen. Die Affendame verdankt ihr Leben der Verhaltensforscherin. Goodall und die Tierärztin Rebeca Atencia haben Wounda gesund gepflegt, nachdem sie Wilderern fast zum Opfer gefallen wäre.

Kongo, Wounda, Jane Goodall
Krank und abgemagert, so fanden Jane Goodall und ihre Helfer die Affendame Wounda im Dschungel von Kongo.

"Es ist ein sehr aufregender Moment für mich. Sie war dem Tod so nah. Vielen Dank an Rebecca. Sie hat sie dem Tod gerettet. Ich habe nicht mehr daran geglaubt, dass sie es schafft. Doch ihr Lebenswille ist zurückgekehrt und jetzt wird sie frei sein, in diesem Paradies."

Woundas Leidensweg begann kurz nach ihrer Geburt. Wilderer töteten im ihre Mutter. Goodall päppelte die junge Schimpansin gemeinsam mit Tierärztin Atencia in ihrem eigenen Institut im Kongo wieder auf. Als der große Moment gekommen ist, zögert Wounda jedoch, den letzten Schritt in die Freiheit zu gehen.

Sie kehrt zurück zu ihren Rettern – für eine Umarmung zum Abschied.