DSDS 2017: Andreas Gerlich alias Alfi Hartkor lässt die Jury verzweifeln

21. Januar 2017 - 22:18 Uhr

DSDS-Kandidat Andreas Gerlich läuft im Pikachu-Kostüm auf

Was ist groß, gelb und hüpft in Pantoffeln durch die Gegend? Richtig, DSDS-Kandidat Andreas Gerlich alias Alfi Hartkor. In seinem Pokémon-Kostüm – genauer gesagt als "Pikatchu" - will Alfi die Jury davon überzeugen, dass er das Zeug zum Superstar hat. Bislang ist ihm das noch nicht gelungen, denn er scheiterte bereits mehrfach bei früheren Anläufen bei "Deutschland sucht den Superstar". Ganz getreu dem Motto "Unkraut vergeht nicht" will er es in der 14. Staffel von DSDS noch einmal wissen.

DSDS-Kandidat Alfi Hartkors "Wir wollen Pikachu seh'n" geht daneben

DSDS-Dauerkandidat Andreas Gerlich alias Alfi Hartkor
DSDS-Dauerkandidat Andreas Gerlich alias Alfi Hartkor versucht in der 14. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" als Pikachu sein Glück.
© RTL / Stefan Gregorowius

DSDS-Juror Dieter Bohlen erkennt in dem gelben Ungetüm ziemlich schnell seine früheren Schreckenskandidaten Andreas Gerlich alias Alfi Hartkor wieder. Daher ahnt er nichts Gutes, als er ihn nun wieder vor sich sieht.

Bevor es losgeht, drückt der DSDS-Kandidat den weiblichen Juroren Shirin David und Michelle kleine Bälle in die Hand mit der Aufforderung, ihn während seines Auftritts zu bewerfen – ganz wie im Spiel "Pokémon GO". Die Performance zu seiner Eigenkomposition "Hey, wir wollen Pikachu seh'n" ist dann allerdings so daneben, dass die Jurorinnen fleißig von Andreas' Aufforderung Gebrauch machen.

DSDS-Juror Dieter Bohlen verlässt das Studio

Doch es nutzt nichts. DSDS-Kandidat Andreas Gerlich alias Alfi Hartkor zieht seine absurde Show weiter durch. Er ist auch durch den "Goldenen Scheißhaufen" von Dieter Bohlen nicht zu stoppen, der dann auch noch demonstrativ das Studio verlässt.

Erst H.P. Baxxter bremst Möchtegern-Superstar aus und fertigt ihn kurz und knapp mit: "Viermal 'Nein'" ab. Im Recall will er den skurrilen DSDS-Kandidaten definitiv nicht wiedersehen. Andreas Gerlich darf daher Bohlens Scheißhaufen nehmen und in seinen Pantoffeln von der Bühne schlurfen.