Ernste Worte und Klinikrückkehr

Drama nach Leber-OP: Sophia Vegas gibt erstes Lebenszeichen aus dem Krankenhaus

11. Februar 2020 - 9:17 Uhr

"Sehr starke Schmerzen, habe Morphium bekommen"

Es sind nur wenige Stunden vergangen, seitdem sich Sophia Vegas erneut unters Messer legen lassen hat. Dieses Mal allerdings nicht aus Schönheitsgründen, wie schon öfter in der Vergangenheit, sondern weil ihr Körper streikt. Schuld ist ihre verpfuschte Rippen-OP. Wir erinnern uns: 2017 hat sich Sophia für eine schmalere Wespentaille vier Rippen entfernen lassen - doch dem behandelnden Arzt sind offenbar Fehler unterlaufen. Die Folge: ein Bauchdecken-Bruch und eine gefährliche Verschiebung der Leber durch die Hautöffnung. Diese Fehlentwicklung wurde jetzt in einem Eingriff korrigiert. Uns hat Sophia kurz nach der Operation eine Videobotschaft zukommen lassen. Wie es ihr mittlerweile geht, ob alles gut verlaufen ist und wann sie nach Hause kann, verrät sie oben im Clip.

Zurück ins Krankenhaus

Da war Sophia wohl einen Schritt zu schnell. Nur kurz, nach ihrer erfolgreichen Operation und ihrer Heimfahrt, musste sie die Klinik erneut aufsuchen: "Es gibt Komplikationen. Sophia ist wieder ins Krankenhaus gegangen, weil sie extreme Atemnot hatte. Die Operation war schwieriger, als gedacht", verriet ihre Managerin jetzt gegenüber RTL und ergänzte: "Sie konnte gar nicht laufen, ihr ging's richtig, richtig schlecht." Das Ganze soll sogar so schlimm sein, dass Sophia regelrecht Angst um ihr Leben habe. Ehemann Daniel sei die ganze Zeit bei ihr. Bleibt zu hoffen, dass die Powerfrau bald wieder auf den Beinen ist.

Auch interessant