Einmal tief durchatmen, bitte!

Tschüss Mief! Diese 5 Zimmerpflanzen reinigen die Luft besonders gut

© iStockphoto, Sagar Simkhada

9. Juli 2019 - 10:51 Uhr

Luftreiniger auf der Fensterbank

Zimmerpflanzen sind nicht nur gut für die Seele und die Optik – sie sind auch gut fürs Raumklima. Und einige können das sogar noch viel besser als andere: sie können sogar Schadstoffe absorbieren, die von Möbeln, Teppichen oder Reinigungsmitteln abgegeben werden. Das hat sogar die NASA bestätigt. Wir stellen die fünf besten grünen Luftreiniger vor.

Ungesundes Raumklima führt zu Krankheiten

In jedem Raum befinden sich gelöste Schadstoffe aus Möbeln, Teppichen, Baustoffen oder Reinigungsmitteln. Besonders häufig in der Luft enthalten sind Formaldehyd, zum Beispiel aus Spanplatten von Möbeln, Benzol aus Lacken und Kunststoffen sowie Trichlorethen, das sich in Farben und chemischen Reinigungsmitteln findet. Die Chemikalien können Kopfschmerzen, Schwindel oder teils sogar Herzrasen verursachen und reizen unsere Augen sowie unsere Atemwege. Und genau an dieser Stelle kommen uns einige Zimmerpflanzen mit Luftreinigungs-Superkräften zur Hilfe:

NASA stellt Liste von Pflanzen vor, die die Luft reinigen

Bereits im Sommer 1989 wurde von der US-Raumfahrtbehörde NASA eine Liste mit Pflanzen vorgestellt, die die Luft besonders gut reinigen. Mit ihrer "Clean Air Study" wollte die NASA ursprünglich herausfinden, wie sie das Klima in den Raumstationen verbessern. Das intergalaktische Ergebnis: Einige Pflanzen produzieren nicht nur wie ihre Kollegen Sauerstoff und reduzieren den CO2 Anteil in der Luft, sie verringern darüber hinaus die Konzentration von Formaldehyd, Trichlorethen, Benzol und anderen Schadgasen in geschlossenen Räumen.

Mehr Pflanzen = mehr gute Luft

Sie wollen zu Hause oder im Büro so richtig durchatmen? Dann sind diese fünf luftreinigenden Pflanzen bestimmt etwas für Sie!

  • Efeutute

  • Scheidenblatt

  • Drachenblatt

  • Bogenhanf

  • Chrysantheme

Wichtig: die Forscher der NASA empfehlen mindestens eine Pflanze pro neun Quadratmeter. Das bedeutet grob gerechnet zwei Pflanzen pro Raum.

Efeutute

Die Efeutute ist in Sachen Luftreinigung ganz weit vorne mit dabei. Sie ist besonders wirksam gegen die krebserregenden Stoffe Formaldehyd und Nikotin. Und nicht nur das: auch in Sachen Pflegeleichtigkeit ist die Efeutute kaum zu schlagen. Damit ist sie die ideale Zimmerpflanze für Einsteiger. Und verwandelt in Ampeln hängend Wohnung oder Büro ratzfatz in einen Urban Jungle.

Scheidenblatt

Ob Ammoniak, Benzol oder Trichlorethen: das Scheidenblatt, auch als Einblatt bekannt, filtert so ziemlich alles aus der Luft, was schädlich ist. Und neben seiner optimalen Eigenschaft als natürlicher Luftfilter ist das Scheidenblatt mit seinen glänzend grünen Blättern und weißen Blütensegeln eine äußerst anmutige Erscheinung und Zierde für jeden Raum.

Drachenblatt

Was das Filtern von Schadstoffen aus Möbeln, Wandfarben und Teppichen betrifft, kann der Drachenbaum wahre Wunder vollbringen. Er filtert Benzol, Xylole, Toluol, Formaldehyd und Trichlorethen. Und dabei ist er herrlich anspruchslos und verhilft unseren vier Wänden auch noch zu einem exotischen Flair.

Bogenhanf

Der Bogenhanf (Sansevieria) feiert momentan sein Comeback auf vielen Social Media-Kanälen. Und das ist super: die sogenannte Schwiegermutterzunge filtert Benzol, Trichlorethen, Xylole und Toluol und produziert nachts Sauerstoff! Und extrem pflegeleicht ist die stylische Pflanze obendrein.

Chrysantheme

Ihnen ist das alles viel zu grün? Kein Problem! Mit einer Chrysanteme holen Sie sich nicht nur Farbe in die Bude, sondern auch einen absolut zuverlässigen und effizienten Luftreiniger. Die "Goldene Blume" bindet beinahe alle Schadstoffe von Ammoniak bis Xylol und sorgt dafür, dass Sie unbeschwert Luft holen können. Und sich dabei an der farbenfrohen Blütenpracht erfreuen können.