Tempolimit 130? Nicht mit Marius Prünte – jedenfalls nicht auf dem Rad. Der 31-jährige Feuerwehrmann ist Extrem-Radsportler, tritt so kräftig es geht in die Pedale, um so schnell wie nur irgend möglich zu fahren. Seit ein paar Tagen darf sich Prünte deutscher Rekordhalter im Windschattenfahren nennen. Auf dem Lausitzring raste er mit mehr als 160 Sachen über die Piste. Wie das Ganze aussieht und wie schnell Prünte genau war, erfahren Sie im Video. Übrigens: Prüntes ganz großes Ziel heißt 300 km/h. Die will er kommenden Sommer in der Salzwüste Uthas erreichen. Fortsetzung folgt.