Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Das kleine Ein­mal­eins der Lidschatten

Tutorial: Lidschatten richtig auftragen
Tutorial: Lidschatten richtig auftragen Augen-Make-up 01:29

Der richtige Lidschatten rundet ein perfektes Make Up ab.

Lidschatten ist gleich Lidschatten und auftragen kann ihn sowieso jeder? Von wegen. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über das Augen-Make-up, wie Sie es auftragen und vieles mehr.

Neben Mascara und Eyeliner ist es besonders der Lidschatten, der zu einem perfekten Augen-Make-up einfach dazu gehört. Und hier gibt es gleich vier Varianten, die Sie kennen sollten.

Lidschatten: Puder, Creme oder Stift?

Die wohl bekannteste Lidschattenvariante ist der gepresste Puderlidschatten. Der lässt sich einfach auftragen und streut kaum. Die zweite Pudervariante ist das lose Puder. Das ist beim Auftragen dieses Lidschattens ist etwas komplizierter, da es überall im Gesicht landet, wenn man nicht sauber arbeitet. Das lose Puder hat gegenüber dem gepressten aber einen klaren Vorteil: seine Farbe ist um einiges intensiver.

Lidschattenvariante Nummer drei ist der Cremelidschatten. Der streut nicht, hat aber je nach Label einen Nachteil: ist der Lidschatten zu weich und trocknet nicht auf der Haut, schmiert er und setzt sich in der Lidfalte ab. Deshalb beim  Kauf eines Cremelidschattens immer darauf achten, dass er auf der Haut trocknet.

Die vierte Variante ist der Lidschattenstift. Der ist besonders für unterwegs überaus praktisch. Wie der Cremelidschatten lässt er sich leicht auftragen und bröselt Ihnen nicht ins Gesicht. Aber: das Verblenden gestaltet sich beim Lidschattenstift schwieriger als beim Puder.

Welcher Lidschatten eignet sich für Sie?

Nachdem Sie nun die vier Arten des Lidschattens kennen, gilt es, die richtige Farbe und Wirkung zu finden. Lidschatten gibt es nämlich in so ziemlich jeder Nuance und diese zusätzlich in glänzender, matter, glitzernder, irisierender und schimmernder Form. Hier kommt es in erster Linie also auf ihren Geschmack an.

Neben dem persönlichen Gusto sollten jedoch auch Augenfarbe, Anlass und Tageszeit bei Ihrer Lidschattenwahl eine Rolle spielen. Ein knallpinkes Augen-Make-up ist fürs Büro vielleicht doch ein wenig viel – oder was meinen Sie? Wir verraten Ihnen, welche Farbe am besten zu Ihrer Augenfarbe passt:

Braune Augen: Um Ihre Augen zum Strahlen zu bringen, empfehlen sich satte, aber nicht zu grelle Töne. Zum Beispiel Pflaume, ein dunkles Grün oder Blau sind wie für braune Augen gemacht. Wer es dezenter mag, kann auf ein helles Anthrazit oder ins grau gehende helle grün zurückgreifen.

Blaue Augen: Nudetöne bis hin zu dunkleren Brauntönen bringen Ihre Augen zum Strahlen, aber auch pastellige Lidschattenfarben in hellen Rosa-, Blau- oder Grautönen sind für blaue Augen vorteilhaft.

Grüne Augen: Vor allem für ein kräftigeres Augen-Make-up sind Töne im Violettbereich zu empfehlen. Auch Klassiker wie Nude- oder Brauntöne können von grünäugigen gut getragen werden. Auch graue Lidschatten, die leicht ins Blaue gehen sehen an grünen auch sehr hübsch aus.

Lidschatten richtig auftragen

Haben Sie sich für die richtige Lidschattenart und Farbe entschieden, geht es ans Auftragen. Hier gibt es je nach Variante Besonderheiten.

Möchten Sie einen pudrigen Lidschatten auftragen, ist es ratsam, vorher eine Lidschattenbase zu verwenden. Die gleicht die Hautfarbe aus und sorgt dafür, dass der Lidschatten länger an Ort und Stelle bleibt. Alternativ können Sie auch Ihre Augencreme etwas dicker auftragen oder Concealer als Base benutzen – beide müssen vor dem Auftragen des Lidschattens jedoch abgepudert werden.

Sind die Augenlider vorbereitet geht’s ans Auftragen. Das passiert beim Puderlidschatten mit zwei Pinseln. Investieren Sie am besten direkt in zwei hochwertige Lidschattenpinsel in zwei Größen. Dadurch ersparen Sie sich unnötiges Geschmiere und Gewische. 

Feuchten Sie den größeren Pinsel nun mit etwas Wasser an und nehmen Sie anschließend den Lidschatten aus seiner Dose. Nun pusten Sie vorsichtig den Überschuss vom Pinsel und geben die Farbe aufs Lid. Durch das Anfeuchten bröselt die Farbe weniger und wird intensiver. Make-up-Artist Marita von Auschnaiter empfiehlt auf ihrem Blog www.perfekt-schminken.de, den Lidschatten nun nicht über das Lid zu streichen, sondern stattdessen sanft aufzutupfen. Auch dadurch zeige sich die Farbe intensiver. Haben Sie die Farbe sogfältig auf dem Lid verteilt, ist der zweite Pinsel dran. Mit dem streichen Sie nun solange die Lidfalte entlang, bis Sie die gewünschte Verblendung erreicht haben.

Anders als beim Puderliedschatten benötigen Sie für den cremigen Lidschatten keinen Pinsel. Am besten lässt der sich mit den Fingern auftragen, da seine Konsistenz durch die Körperwärme weicher wird und sich so leichter verstreichen lässt. Ist Ihnen das lieber, können Sie natürlich auch einen Pinsel, einen Applikator oder ein Wattestäbchen verwenden. Für ein optimales Augen-Make-up mit dem Cremelidschatten sollten Sie zuerst nur eine dünne Cremeschicht auftragen und diese statt sie zu verstreichen leicht auf das Lid tupfen.

Noch einfacher ist übrigens das Auftragen des Lidschattenstiftes. Der wird nach dem Auftragen einfach mit den Fingern oder einem Applikator etwas verwischt, fertig.

Mehr Ratgeber-Themen