Schuhe aus!

Darum sollte man niemals seine Schuhe in der Wohnung tragen!

Schuhe im Hausflur vor einer Eingangstür
Schuhe im Hausflur vor einer Eingangstür
© Getty Images/iStockphoto, EdnaM, ck

12. Mai 2021 - 13:03 Uhr

Forscher warnen vor Bakterien

"Schuhe ausziehen oder anlassen?" Aus Höflichkeit gewähren wir dem netten Besuch dann doch den Eintritt in die eigene Wohnung mit Schuhen. Denn manchmal macht man es ja auch selbst: Man hat die Schuhe schon an und dann geht es zurück in die Wohnung, man sucht in jedem Zimmer noch Handy, Geldbeutel und Co. Und dann heißt es: Hereinspaziert für die Millionen Bakterien und Viren, die sich unter unseren Schuhen befinden! Forscher raten deshalb, die Schuhe niemals in der Wohnung an zu lassen.

Mehr al 400.000 Bakterien kleben an der Sohle

Millionen Bakterien und Viren lauern überall. Wie wichtig Hygienemaßnahmen sind, wissen wir spätestens seit der Corona-Pandemie und waschen uns alle fleißig die Hände. Dabei vergessen wir, dass ein ähnliches Problem genau zu oder an unseren Füßen liegt.

Achtung: Das könnte jetzt Schnappatmung bei zahlreichen Reinheitsfanatikern verursachen! Forscher der University of Arizona haben an einer Studie gezeigt, dass unter der Durchschnitts-Schuhsohle 421.000 Bakterien kleben, von denen auch noch 90 Prozent beim ersten Kontakt direkt auf den Boden übertragen werden.

Unter unseren Schuhen wimmelt es von Escherichia coli, Staphylokokken, Clostridium difficile, Toxinen, Keimen, Viren und anderem Ungeziefer.

Bakterium Clostridium difficile kann tödlich sein

Gerade das Stäbchenbakterium Clostridium difficile kann tödlichen Superdurchfall verursachen und findet sich überall – in öffentlichen Parks, Lebensmittelläden, Restaurants und in Häusern.

In einer Studie fand Kevin Garey von der University of Houston, Texas heraus, dass sich das Stäbchenbakterium auf mehr als 26 Prozent der Schuhsohlen befindet.

2011 waren fast eine halbe Million Amerikaner mit Clostridium difficile infiziert, was zu 29.300 Todesfällen führte. Zu den Symptomen gehören Fieber, Bauchschmerzen und explosiver Durchfall. Ältere Menschen und Patienten, die Antibiotika einnehmen, sind am gefährdetsten. Aber für die meisten gibt es keinen Grund zur Panik. Wenn Sie kein Hochrisikopatient sind, der Antibiotika einnimmt, "müssen Sie sich kaum Sorgen machen", so Garey.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Escherichia coli gefährdet Babys

Auch Bakterien wie die Escherichia coli, die sogenannten Kolibakterien setzen sich gerne auf unseren Sohlen ab und sorgen für Durchfall, Übelkeit und Bauchschmerzen.

Cindy Gellner, Kinderärztin an der University of Utah Health warnt: "Wenn Sie Ihre Schuhe nicht ausziehen oder sie nicht reinigen, können Sie die Bakterien ins Haus übertragen. Dies ist besonders in Haushalten ein Problem, in denen ein Säugling oder ein Kleinkind herumkrabbelt, weil alles, was sie an die Hände bekommen, schließlich in den Mund gelangt."

Schuhe regelmäßig reinigen

Gerade bei Schuhen mit tiefem Profil kann mehr Schmutz haften bleiben.

Als Gegenmaßnahme kann man die Schuhe natürlich draußen vor der Wohnungstür ausziehen. Auch eine regelmäßige Reinigung der Schuhe und Schuhsohle empfiehlt sich. Man kann die Schuhsohle sogar mit Desinfektionsmittel besprühen.

Aber dann wären da noch die zahlreichen Krankheitserreger auf den Socken…Und die Bakterien auf den Füßen. Wir werden von mikrobiellen Organismen beherrscht und schaffen es niemals, alles steril zu halten. Müssen wir auch nicht. Dank unseres Immunsystems werden wir von all dem Dreck nur selten schwer krank. Im Gegenteil, denn viele Bakterien stärken unsere Abwehr sogar und helfen der Verdauung.

Wenn man also nicht gerade durch Gülle gestapft ist und danach die Füße mitsamt Schuhen auf den Esstisch legt oder beschließt, heute mal vom Boden zu essen, dürfte sich das Worst-Case-Szenario darauf beschränken, dass du den Kaugummi, in den du auf der Straße getreten bist, in den guten Ikea-Teppich einarbeitest. (cvu)

Auch interessant