Das Einrichtungs-Haus heißt bald anders

Nach über 41 Jahren: Möbelriese "Dänisches Bettenlager" ändert in Deutschland seinen Namen

Filiale eines Dänisches Bettenlager-Shops in Duisburg.
Filiale eines Dänisches Bettenlager-Shops in Duisburg.
© picture alliance

08. September 2021 - 7:48 Uhr

Aus "Dänisches Bettenlager" wird "Jysk"

Freunde des Möbel-Ladens "Dänisches Bettenlager" müssen sich an einen neuen Namen gewöhnen. Denn aus dem Unternehmen wird ab dem 27. September "Jysk". Auch das blaue Logo mit dem weißen Firmennamen und dem Vogel wird angepasst. Das gab das dänische Unternehmen in einer Mitteilung auf seiner Webseite bekannt.

Name sage etwas über das Unternehmen aus

1979 wurde das Innenrichtungshaus in Dänemark gegründet. Nun wird dem skandinavischen Möbelladen ein neuer Anstrich verliehen – unter dem neuen Namen "Jysk". In einigen Ländern wie Österreich wurde dieser Wechsel schon im Oktober 2020 durchgeführt. Nun soll auch Deutschland im Herbst folgen.

Der Name alleine sage schon viel über das Unternehmen aus, heißt es auf der Webseite. "Das Wort "Jysk" bedeutet ursprünglich, dass etwas oder jemand von der dänischen Halbinsel Jütland stammt. Wenn du aus Jütland kommst, dann bist du "jysk" und die Jütlander gelten als fleißig, bodenständig und verlässlich", wird dort erklärt.

Lars Larsen (†71), Unternehmer und Besitzer der Jysk-Holding (Dänisches Bettenlager), im November 2015. Er starb am 9. August 2019.
Lars Larsen (†71), Unternehmer und Besitzer der Jysk-Holding (Dänisches Bettenlager), im November 2015. Er starb am 9. August 2019.
© picture alliance

Rekordumsatz trotz Corona-Pandemie

Im Mai gab die Möbelkette bekannt, ihr Filialnetz in Deutschland deutlich ausbauen zu wollen. In den nächsten Jahren soll die Zahl der Geschäfte von derzeit rund 970 auf 1150 steigen, wie das Unternehmen damals mitteilte. "Wir betreiben ein sehr erfolgreiches Omnichannel-Konzept, bei dem wir unsere verschiedenen Vertriebskanäle sehr gut miteinander verzahnt haben. Ein dichtes Filialnetz ist dabei ein zentraler Erfolgsfaktor", sagte der für das Deutschland-Geschäft zuständige Manager Christian Schirmer.

Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte die Kette trotz der Corona-Pandemie in Deutschland einen Rekordumsatz in Höhe von mehr als 1,1 Milliarden Euro. Dänisches Bettenlager gehört zum dänischen Einrichtungsunternehmen Jysk und beschäftigt in Deutschland rund 8.000 Mitarbeiter. Insgesamt umfasst das Filialnetz von Jysk über 2900 Filialen mit 26.500 Mitarbeitern in 51 Ländern. (dpa/rla)