Pleite in Unterzahl

Conference League: Union zahlt bei Slavia Prag Lehrgeld

16. September 2021 - 23:32 Uhr

Pleite in Unterzahl

Union Berlin ist zum Auftakt der Conference League baden gegangen. Bei Slavia Prag zog der Bundesligist mit 1:3 (0:1) den Kürzen. Dabei spielten die "Eisernen" rund 50 Minuten in Unterzahl. Die Highlights – oben im Video.

Kruse: "Schiri hatte kein Fingerspitzengefühl"

Auf internationaler Bühne fand Union lange nicht ins Spiel, Slavia bestimmte das Geschehen, ließ Ball und Gegner laufen. Große Chancen? Mangelware – hüben wie drüben. Bis zur 18. Minute. Abwehrspieler Alexander Bah schnappte sich das Leder nach einer Ecke im Rückraum und die Kugel fand den Weg vorbei an Union-Keeper Andreas Luthe ins Netz. Die Führung für Prag. Und die Tschechen blieben am Drücker. In Minute 39 ein weiterer Nackenschlag für den Bundesligisten: Paul Jaeckel holte sich die zweite Gelb Karte ab – Gelb-Rot – Ende – Union in Unterzahl.

Mit viel Leidenschaft kamen die Berliner aus der Kabine. Und in der 57. Minute war es soweit, das Leder schlug im Slavia-Kasten ein, doch...Taiwo Awoniyi stand nach Zuspiel von Max Kruse im Abseits. In Unterzahl erhöhte Union das Risiko. Und wurde belohnt. Kevin Behrens (70.) staubte zum 1:1 ab. Doch der Jubel währte nur kurz. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte im Regen von Prag nach. Und Slavia nutzte es eiskalt aus: Jan Kuchta (84.) und Ivan Schranz entschieden binnen vier Minuten die Partie. (tme)