Wie es ist, mit dem Ehemann Bett-Szenen zu spielen

Collien Ulmen-Fernandes und Christian Ulmen: „Die Nach-Sex-Szenen im Bett waren hart“

Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes zu Gast bei einem Event 2019 in Berlin.
Christian Ulmen und Collien Ulmen-Fernandes zu Gast bei einem Event 2019 in Berlin.
© picture alliance, BREUEL-BILD

14. Oktober 2021 - 15:48 Uhr

Collien und Ehemann Christian stehen gemeinsam vor der Kamera - auch im Bett

Wie seltsam muss es sich für Schauspieler anfühlen, ausgerechnet mit dem Partner eine intime Sex-Szene zu drehen? Genau das haben Collien Ulmen-Fernandes (40) und Ehemann Christian Ulmen (46) in der Comedy-Serie "Jerks" nämlich spielen müssen. Im Interview mit dem "Playboy" spricht die ehemalige Viva-Moderatorin, wie sich das anfühlt, wenn man auch ein "echtes" Paar ist und dass es einen entscheidenden Vorteil hat.

Seit zehn Jahren verheiratet

In der Serie spielt das Paar sich selbst – nur in geschieden. Privat sind Collien Ulmen-Fernandes und Christian Ulmen seit über zehn Jahren verheiratet. Sie kennen sich also in und auswendig. Und diesen Vorteil merkt sie auch beim gemeinsamen Dreh, so Collien: "Ich kenne Christian halt sehr gut und spüre, was in ihm vorgeht. Wenn er zu einem Schauspieler sagt: 'Hey, das war jetzt eine echt gute Szene', dann merke ich, wenn er das eigentlich doof fand. Dadurch hat man immer auch was sehr Privates am Set."

"Peinliche Paar-Situationen spielen zu müssen, ist natürlich wesentlich intimer"

ZU privat darf es dann aber auch nicht werden. "Als echtes Paar – und das war auch der Grund, warum ich das erst nicht wollte – peinliche Paar-Situationen spielen zu müssen, ist natürlich wesentlich intimer. Vor allem die Nach-Sex-Szenen im Bett waren hart", so Collien.

Denn was als Zuschauer oft vergessen wird: Am Set ist man als Schauspieler natürlich nicht alleine – auch nicht bei Sex-Szenen. "Mit uns liegen ja sämtliche Kameramänner im Bett, um unsere Close-ups zu bekommen. Und natürlich kichern die dann ständig: 'Ah, so ist das bei euch zu Hause'", erinnert sich die 40-Jährige und stellt klar: "Wir liegen privat eigentlich völlig anders miteinander im Bett, aber alle denken, dass das jetzt so echt sei." (rla)