Bones: T.J. Thyne spielt Dr. Jack Hodgins

© RTL

4. Dezember 2015 - 8:51 Uhr

Seine Wurzeln liegen im Theater: T.J. Thyne

Sarkastisch und etwas weltfremd. Das ist Dr. Jack Hodgins, der etwas schüchterne Insektenforscher im "Bones"-Team. Gespielt wird er von T.J. Thyne.

T.J. Thyne wurde am 7. März 1975 in Boston, Massachusetts (USA) geboren und aufgewachsen. Er stand schon in jungen Jahren mit diversen Theaterhauptrollen im ganzen Land auf der Bühne, u. a. für "The Secret Garden" am Dallas Theater Center und in der Off-Broadway Produktion "Van Gogh" an der New York's Mint Theater Company. Thyne absolvierte sein Schauspielstudium an der USC School of Theater.

Im Anschluss erhielt er schnell über 50 Gastauftritte und wiederkehrende Rollen in TV Serien wie "Friends" (1998), "Cold Case" (2004), "Boston Legal" (2004), "Nip/Tuck" (2004), "CSI: New York", "CSI: Crime Scene Investigation" (2004), "Huff" (2004), "The O.C." (2005), "24" (2005) und vielen weiteren.

T.J. Thyne ist ein wahrer Allrounder

2001 gründete T.J. Thyne die "Theatre Junkies Productions", welche Theaterstücke und Filme in Los Angeles produziert. Eines seiner aktuellen Projekte ist der Spielfilm "Shuffle" (2011). Preisträger und Theater-Junkie Kurt Kuenne schrieb nicht nur das Drehbuch, sondern leitete auch die Regie des Films. T.J. Thyne spielt die Rolle des "Lovell Milo", dessen Leben aus den Fugen gerät. Andere bekannte Gesichter aus der "Bones"-Besetzung treten in diversen Gastrollen in dem Film auf.

Thyne arbeitete zuletzt mit Kuenne an einer Kurzfilmserie, die unter anderem den preisgekrönten Internethit "Validation" (2007) beinhaltet. "Validation" wurde auf vielen Festivals auf der Welt gezeigt.

In seiner Filmkarriere spielte Thyne bislang die Rolle des "Stu Lou Who" in "Der Grinch", an der Seite von Jim Carrey war er der junge Anwalt "David Foil" und in Steven Soderberghs "Erin Brockovich" (2000) war er auch zu sehen. Außerdem war T.J. Thyne in "Was das Herz begehrt" (2003), "Was Frauen Wollen" (2000), "Edtv" (1999), "Ghost World" (2001), "The Pardon" (2010) und "Ball Don't Lie" (2008) zu sehen.

Privat und beruflich pendelt er heute zwischen Los Angeles und New York.