Skurrile Szene

Autsch! NFL-Starcoach Sean McVay wird von Rams-Debütant brutal weggerammt

 Los Angeles Rams head coach Sean McVay looks up at the replay screen during the game with the New Orleans Saints at the Caesars Superdome in New Orleans on Sunday, November 20, 2022. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY NOP2022112010 AJxSISCO
Sean McVay bekam ordentlich einen mit.
www.imago-images.de, IMAGO/UPI Photo, IMAGO/AJ SISCO

Es ist keine zehn Monate her, da durften sich die Los Angeles Rams als Superbowl-Sieger feiern lassen. Großen Anteil daran hatte natürlich auch Head-Coach Sean McVay, der mit seiner Mannschaft in dieser Saison jedoch schwer in Tritt kommt und am Wochenende die nächste Niederlage einstecken musste. Das 10:26 gegen die Chiefs tat dabei gleich doppelt weh.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Wo war Aufpasser bei Ted Rath?

Knappe zwei Minuten war die Partie alt und die Rams hatten soeben Patrick Mahomes und die Chiefs ein erstes Mal gestoppt. Kansas City schickte das Punt-Team auf den Rasen und auch die Rams brachten natürlich ihr Special Team. Zum diesem gehörte auch Rookie Roger Carter. Der Tight End gab sein NFL-Debüt und schien vor Aufregung komplett im Tunnel zu sein. Während er sich den Helm aufzog stürmte er auf das Feld, doch der 23-Jährige übersah den Übungsleiter und erwischte McVay mit der Schulter am Kinn.

Lese-Tipp: Irre Flugzeug-Posse um NFL-Superstar sorgt für Wirbel

Das Headset des Trainers flog vom Kopf und McVay hielt sich nach diesem Zusammenprall mit schmerzverzerrtem Gesicht den Kiefer, schüttelte den Schmerz aber schnell wieder ab. Carter hatte die Schwere des Zusammenpralls wohl gar nicht mitbekommen und vor allem auch keine Zeit, um sich nach dem Befinden zu erkundigen. Schließlich musste er schnell auf seine Position.

Jemand, der diesen Unfall wohl hätte vermeiden können, ist Ted Rath. Vor einigen Jahren wurde dieser bekannt, weil er an Spieltagen einzig dafür zuständig war, McVay vor Zusammenstößen zu schützen. Neben dem Verletzungsrisiko sollte damit vor allem das Risiko auf Strafen verringert werden. In einem Interview bezeichnete Rath dies damals als "eine Art des Tanzes, vielleicht ein Tango". Rath ist mittlerweile allerdings nicht mehr bei den Rams, sondern als "Vice President of Player Performance" bei den Eagles angestellt. (tno/sport.de)