Aufregung um Sky-Kommentator

Peinlich-Spruch über Loris Karius und seine Sophia

Loris Karius und Freundin Sophia Thomalla
© dpa, Jens Kalaene, jka

23. Dezember 2020 - 14:36 Uhr

Dahlmann träumt von Kuschelnacht - wie bitte?

Für Union-Berlin-Keeper Loris Karius war es ein Abend zum Vergessen: Bei der 2:3-Pleite im DFB-Pokal gegen Zweitligist SC Paderborn – gleichzeitig auch Debüt des Torwarts beim Hauptstadt-Club – war der 27-Jährige bei den ersten beiden Gegentoren machtlos, der dritte Gegentreffer flutschte Karius durch die Beine. Aber damit nicht genug: Sky-Kommentator Jörg Dahlmann setzte mit einem peinlichen Spruch sogar noch einen obendrauf.

Karius und Thomalla – seit zwei Jahren ein Paar

Dahlmann startete mit der Feststellung, dass Karius in Berlin ja nur auf der Bank sitze. Hintergrund: Im Sommer war der Keeper nach einer Station bei Besiktas Istanbul an die Eisernen ausgeliehen worden. Nach drei Monaten bei Union kam der 27-Jährige bei der Niederlage im DFB-Pokal erstmals zum Einsatz.

Danach scherzte der Kommentator in nicht wirklich angemessener Manier: "Hat den Vorteil, dass er zu Hause kuscheln kann mit seiner Sophia Thomalla. Aber für so eine Kuschelnacht mit Sophia würde ich mich auch auf die Bank setzen."

Karius ist seit knapp zwei Jahren mit Model, Moderatorin und Schauspielerin Thomalla liiert, die in Berlin wohnt und damit sicher finales Argument für den Wechsel zu Union war.

Entsetzen über Dahlmann-Aussage

Ein Shitstorm im Netz ließ nicht lange auf sich warten. Der Tenor der meisten Tweets: Der Sky-Mann habe sich nicht in das Privatleben des Fußballers und seiner Freundin einzumischen. Einige der Statements retweetete Karius sogar.

Dahlmann entschuldigt sich

Nachdem die Kritik an seiner peinlichen Aussage so groß wurde, entschuldigte sich der Sky-Mann auf seinem Instagram-Kanal. "Es war ein flapsiger Spruch, der offensichtlich für viele daneben ging", schrieb der 61-Jährige: "Es steckte in keiner Weise eine böse Absicht dahinter." Dann beteuterte Dahlmann noch, dass seine Partnerin über die Aussage gelacht habe.

Trainer nimmt Karius in Schutz

Union-Trainer Urs Fischer stärkte seinem Torhüter nach dem unglücklichen Debüt den Rücken. "Ich glaube, er hat in gewissen Aktionen gezeigt, zu was er fähig ist. Er hat seine Sache gut gemacht", sagte der 54-Jährige, der mit dem Rest der Mannschaft härter ins Gericht ging: "Gerade in der ersten Hälfte haben wir ihm als Mannschaft nicht wirklich geholfen." Karius sei mitunter "im Stich gelassen" worden.