Attacke in Hamburg-Jenfeld

26-Jähriger mit Gaspistole zweimal auf den Kopf gefeuert

Der Täter zielte auf den Kopf seines Opfers. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Der Täter zielte auf den Kopf seines Opfers. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

25. November 2021 - 8:11 Uhr

Streit auf offener Straße eskaliert

Am Mittwochabend eskaliert ein Streit auf offener Straße in Hamburg-Jenfeld. Mit einer Gaspistole wird ein 26-Jähriger um 20:50 Uhr angegriffen und verletzt. Der mutmaßliche Schütze habe zwei Mal auf den Kopf des 26-Jährigen gefeuert und sei dann mit einem Auto geflohen, erklärte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage von RTL.

Täter und Opfer kennen sich

Laut Polizei kennen sich Täter und Opfer. Zuerst verfolgten die zwei beteiligten Männer den 26-Jährigen in seinem silbernen VW mit ihrem Auto und nötigen ihn dann per Lichthupe dazu, anzuhalten und auszusteigen. Danach kommt es auf der Kellogstraße zum Streit. Es geht um einen verwehrten Zugang zu einem Kulturverein, heißt es von der Polizei. Dann zieht plötzlich einer der Männer die Gaspistole, zielt auf den Kopf des 26-Jährigen und drückt ab.

Täter noch flüchtig

Das Opfer erleidet durch den Reizgasstoff zum Glück nur leichte Verletzungen und wird in ein Krankenhaus gebracht. Die Suche nach dem Angreifer und seinem Komplizen mit einem guten Dutzend Streifenwagen blieb zunächst erfolglos. Aber die Namen der mutmaßlichen Täter sind bekannt. (dpa/nid)