Karriere-Wandel

Andreas Türck: Was macht der Star-Talkmaster der 90er heute?

Andreas Tuerck moderiert seit 1998 auf ProSieben.
Andreas Türck in seinen Jahren als Moderator

In den 90er-Jahren war er total angesagt und galt als äußerst attraktiv: TV-Star Andreas Türck. Der heute 53-Jährige moderierte von 1998 bis 2002 seine eigene Talkshow, welche im Nachmittagsprogramm auf ProSieben zu sehen war. Durch einen Gerichtsprozess bekam seine Karriere als charmanter Moderator jedoch einen gewaltigen Knick. Was wurde aus dem damaligen Sunnyboy?

Der Aufstieg und Fall des sexy Moderators

Die Talkshow „Andreas Türck“ war der Durchbruch des damals so beliebten TV-Moderators. In seiner Show quasselte er jeden Nachmittag äußerst charmant und dabei locker und schlagfertig mit seinen Gästen. Bevor er seine eigene TV-Show bekam, arbeitete er zuerst als Moderator beim Radio und dann bei RTL Hessen Live und dem ZDF, wo er in der Neuauflage der 70er-Jahre Kultspielshow „Dalli Dalli“ von Hans Rosenthal viel Anerkennung erlangte.

Doch dann der Karriere-Knick: Im Jahr 2004 wurde Andreas Vergewaltigung vorgeworfen. Der zur damaligen Zeit 33-Jährige soll im Jahr 2002 bei einem Besuch in einer Diskothek eine 26-Jährige vergewaltigt haben. Das Frankfurter Landgericht sprach den TV-Star frei, da die Glaubwürdigkeit des Opfers in Frage stand. Doch trotz des Freispruchs zog sich Andreas Türck aus der Öffentlichkeit zurück und war lange Zeit nicht mehr vor der Kamera zu sehen.

Unternehmer, Fotograf und Umweltschützer

Untätig war der heutige Unternehmer jedoch nicht. Schon einige Zeit nach seinem Gerichtsprozess trat Andreas als Gesellschafter bei einem Hamburger Unternehmen für Web-TV-Produktionen auf und war ab 2012 auch wieder als Moderator bei dem Kabel Eins-Format „Abenteuer Leben“ zu sehen.

Im Jahr 2017 machte der „erotischste TV-Mann Deutschlands“, wie ihn die Frauenzeitschrift Amica nannte, aber endgültig Schluss mit der TV-Karriere. Seitdem ist Andreas Türck als Unternehmer aktiv, wirkte bei dem Start-up BuzzBird mit und engagierte sich für den Umweltschutz und die Organisation Orange Ocean, welche sich für den Schutz der Weltmeere einsetzt.

Und auch als Fotograf macht sich der einstige Moderator gut. Auf seinem Instagram-Kanal sind neben privaten Einblicken beim Barcelona-Stadionbesuch oder sexy Schnappschüssen beim Sonnen auch einige Schwarz-Weiß-Aufnahmen zu sehen, in welchen Andreas vor allem Architektur- oder Natur-Eindrücke eingefangen hat.