Aus traurigem Grund

Amy Winehouse: Mutter arbeitet an neuer BBC-Doku

Amy Winehouse bei einem Auftritt im Jahr 2008.
Amy Winehouse bei einem Auftritt im Jahr 2008.
© dpa, FRANTZESCO KANGARIS

31. März 2021 - 20:39 Uhr

Amy Winehouse: Ihr Todestag jährt sich zum 10. Mal

Janis Winehouse, die Mutter von Amy Winehouse (1983-2011), arbeitet mit BBC an einer neuen Dokumentation über das Leben ihrer Tochter. Anlass ist der zehnte Todestag der legendären Musikerin. Ausschlaggebend, warum Janis Winehouse an der Dokumentation mitwirken möchte, ist demnach ihre eigene Erkrankung an Multiple Sklerose, "die droht, ihr die Erinnerungen an Amy zu rauben", wie es in einem Bericht der BBC heißt.

Einblick in die „echte Amy"

Bei Janis Winehouse wurde 2003 MS diagnostiziert, Gedächtnisprobleme sind bei der Autoimmunkrankheit nicht selten. Zudem glaube sie nicht, dass die Welt die "wahre Amy" kenne, die sie erzogen habe, so die Mutter: "Ich freue mich auf die Gelegenheit, ein Verständnis für ihre Wurzeln und einen tieferen Einblick in die echte Amy zu bieten."

Amy Winehouse wurde nur 27 Jahre alt

Die Souldiva hatte mit ihrem Album "Back To Black" 2006 riesige Erfolge gefeiert, sowohl mit hohen Chartplatzierungen als auch mit fünf Grammy-Gewinnen, und sich als Ausnahmetalent etabliert. Ihre Karriere war geprägt von Drogensucht, psychischen Problemen und Entzügen. Sie starb 2011 im Alter von 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung.

spot on news

Auch interessant