„Ich kann dir nicht versprechen, nicht wieder gewalttätig zu werden“

Amber Heard & Johnny Depp: Erschütternde Therapie-Aufnahmen veröffentlicht

10. Februar 2020 - 13:19 Uhr

Amber Heard soll Therapie-Sitzungen mit Johnny Depp aufgenommen haben

"Er hat mich heftig und wiederholt geschlagen", warf US-Schauspielerin Amber Heard (33) ihrem Ex-Mann Johnny Depp (56) vor. Der Hollywood-Star wiederum dementierte jegliche Gewalt gegenüber seiner Ex und klagte sie im Mai 2019 der Verleumdung an. Jetzt sind Audio-Aufnahmen aufgetaucht, die beweisen sollen, dass beide in ihrer Ehe gewalttätig waren. Hören Sie sich das schockierende Gespräch im Video an.

Johnny Depp hatte Angst, dass er und Amber sich gegenseitig umbringen

"DailyMail.com" liegen Aufnahmen vor, auf denen Johnny Depp und Amber Heard in gemeinsamen Therapiestunden über ihre Eheprobleme sprechen sollen. Die knapp zweistündigen Sitzungen habe Amber mit ihrem Mobiltelefon aufgenommen.

Hochzeit, Scheidung und dann ein schrecklicher Rosenkrieg

Amber und Johnny haben am 3. Februar 2015 geheiratet. Knapp ein jahr später reicht sie die Scheidung ein und wirft ihrem Mann häusliche Gewalt vor. Fotos, die Verletzungen in Ambers Gesicht zeigen, sollen als Beweis dafür dienen. Kurz darauf zieht sie die Vorwürfen zurück und das Paar einigt sich zunächst gütlich. Ein Artikel, den Amber Heard 2018 für die "Washington Post" über Gewalt gegen Frauen verfasst, löst den Rosenkrieg erneut aus. Obwohl sie ihren Ex-Mann darin nicht namentlich erwähnt, fühlt sich Johnny Depp angegriffen und wirft ihr vor, deswegen seine Rolle in den "Fluch der Karibik"-Filmen verloren zu haben. Die Vorwürfe, dass er ihr gegenüber in der Ehe gewalttätig geworden sei, wären ein Schwindel gewesen. Um die Verleumdungsklage abzuweisen, führt Amber mehr als ein Dutzend gewalttätiger Übergriffe von Johnny auf und bezeichnet ihn als "Monster".

Im Mai 2019 bestreitet Johnny Depp, jemals eine Frau misshandelt zu haben und sagt zu Ambers Vorwürfe: "Ich werde sie für den Rest meines Lebens dementieren."