Akne inversa: Die Akne der Erwachsenen

Akne inversa ist eine schmerzhafte Hautkrankheit und betrifft vor allem Frauen.
Akne inversa ist eine schmerzhafte Hautkrankheit und betrifft vor allem Frauen.
© SENTELLO - Fotolia, Patrik Skovran - SENTELLO Fotogr

04. September 2016 - 15:46 Uhr

Wie Akne inversa die Lebensqualität beeinflusst

Pickel, Mitesser, Narben: Mit den Folgen der gewöhnlichen Akne vulgaris haben sich wohl die meisten von uns schon herumgeschlagen. Eine eher unbekannte Form der Erkrankung ist die Akne inversa, die als unheilbar gilt. Das bedeutet konkret, dass Symptome höchstens eingedämmt und krankheitsbedingte Hautirritationen nur vorläufig entfernt werden können.

Im Gegensatz zur normalen Pubertätsakne tritt Akne inversa selten im Gesicht auf, sondern eher unter den Achseln oder im Genitalbereich - also in Körperregionen, die Falten bilden (beispielsweise auch unterhalb des Busens). Die Krankheit bringt großflächige Entzündungen, Eiteransammlungen und Abszesse mit sich, die starke Schmerzen auslösen und die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigen.

Die Ursachen für Akne inversa

Und so entsteht Akne inversa: Durch die Entzündung einer Haarwurzel bilden sich eitrige Knoten und Verdickungen, die sich jederzeit spontan entleeren und ein schlecht riechendes Sekret freigeben können. Mediziner gehen davon aus, dass bestimmte Faktoren die Entstehung der Entzündungen begünstigen: Dazu gehört Rauchen, Übergewicht, Schweiß, aber auch Stress und psychische Belastungen. Das alles verschlimmert den Krankheitsverlauf.

Häufig geht die Erkrankung auch mit Folgeerscheinungen einher, die sich auf das Gemüt des Betroffenen auswirken können: Schlafstörungen, Ekel- und Schamgefühl und Angstzustände sind nur einige der Beschwerden, die mit Akne inversa in Verbindung gebracht werden.

Was hilft? In den meisten Fällen muss die Krankheit operativ behandelt werden, indem betroffenes Gewebe entfernt wird. Eine Behandlung mit Antibiotika ist nur in einem sehr frühen Stadium möglich. Bleibt die Erkrankung unbehandelt, kann sie sich zu einem chronischen Leiden entwickeln und sich auf die gesamte Haut ausdehnen.

Akne inversa tritt häufig im Alter zwischen 20 und 30 Jahren das erste Mal auf und kann bis ins hohe Alter Probleme bereiten. Mehrheitlich betroffen sind Frauen.