RTL News>Ratgeber>

ADAC und Stiftung Warentest warnen vor Chicco-Babyschale

Modell Oasys i-Size versagt im Crashtest

ADAC und Stiftung Warentest warnen vor Chicco-Babyschale

Extreme Gefahr für Kinder

Wegen erheblicher Sicherheitsbedenken warnen der ADAC und die Stiftung Warentest vor dem Einsatz des Kindersitzes Chicco Oasys i-Size in Verbindung mit der i-Size Base. Hintergrund der Warnung sind vom ADAC durchgeführte Crashtests. Auf seiner Internetseite kündigt Chicco den freiwilligen Austausch an. Vor welchen Kindersitzen Stiftung Warentest und ADAC noch warnen, sehen Sie im Video.

Das Gurtschloss wurde aus der Sitzschale gerissen

Bei dem vom ADAC durchgeführten Crashtest ist das Gurtschloss der betroffenen Chicco-Babyschale aus der Sitzschale gerissen worden. In der Realität wäre ein Kind mit voller Wucht aus dem Sitz herausgeschleudert worden und hätte sich schwer verletzen können, so der ADAC.

Die Gurtschlaufe der betreffenden Babyschale, an der das Gurtschloss befestigt ist, wird von unten durch eine Plastikschnalle gesichert. Beim Crashtest zerbrach die Plastikschnalle, die Gurtschlaufe rutschte heraus. Die Mittelstrebe der Schnalle hielt offenbar der ruckartigen Belastung eines Aufpralls nicht stand.

Aus diesem Grund rät der ADAC vom Kauf des Modells Oasys i-Size, das für Kinder von 40 bis 78 cm Körpergröße konzipiert ist, dringend ab.

Betroffene können den Kindersitz austauschen lassen

Das Unternehmen Chicco liefert ab sofort nur noch überarbeitete Versionen aus, einzelne Händler dürften die beanstandeten Modelle jedoch noch im Sortiment haben. Wer bereits eines gekauft hat, kann sich an den Kundenservice des Herstellers wenden. Auf seiner Internetseite kündigt Chicco den freiwilligen Austausch an. Auch kostenlose Austauschteile können erworben werden.