Zeugen wollen Streit schlichten und geraten zwischen die Fronten

20-Jähriger sticht mit Messer zu: Vier Menschen in Hamburg verletzt

Vermutlich verletzte der Täter seinen Kontrahenten und die Zeugen mit einem Taschenmesser. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Vermutlich verletzte der Täter seinen Kontrahenten und die Zeugen mit einem Taschenmesser. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

12. Juli 2021 - 14:50 Uhr

Verfolgt und angegriffen

Im Außenbereich eines Lokals kommt es am Sonntagabend in Hamburg-St.Georg zu einem Streit zwischen zwei Männern, so die Polizei. Dabei soll ein 20-jähriger Afghane plötzlich ein Messer gezückt haben. Als drei Zeugen dazwischen gehen, werden sie dabei verletzt. Zuvor soll es bereits einen Streit der Männer am Hansaplatz gegeben haben, danach sei der Afghane seinem Kontrahenten bis zum Lokal in der Bremer Reihe gefolgt und soll ihn dann angegriffen haben.

Täter wird festgenommen

Der 29-Jährige wird dabei mit einem in einen Flaschenöffner integrierten Taschenmesser leicht verwundet. Die drei männlichen Zeugen (43, 52, 55) erleiden oberflächliche Verletzungen. Zwei der Opfer wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei konnte den 20-Jährigen noch am Tatort festnehmen. (dpa/nid)

Auch interessant