Einfach zu schwach für 2. Liga

Würzburg steigt schon wieder ab

So sieht Würzburger Enttäuschung aus.
So sieht Würzburger Enttäuschung aus.
© imago images/foto2press, Frank Scheuring via www.imago-images.de, www.imago-images.de

08. Mai 2021 - 15:02 Uhr

Das lange Leiden hat ein Ende

Es hat sich lange angedeutet, nun ist es offiziell: Die Würzburger Kickers steigen nach nur einer Saison wieder aus der 2. Fußball-Bundesliga ab. Die Unterfranken verloren zu Hause mit 1:3 (0:0) gegen den VfL Osnabrück. Zwei Spieltage vor dem Saisonende hat der Aufsteiger damit keine Chance mehr auf den Klassenverbleib.

Vier Trainer in einer Saison verschlissen

Christian Santos (51. Minute), Ulrich Taffertshofer (79.) und Ludovit Reis (85.) raubten die letzten Kickers-Hoffnungen, die ohnehin nur noch theoretischer Natur waren. Das sehenswerte Freistoßtor von Frank Ronstadt (66.) war zu wenig für die Würzburger. Der Abstieg der Kickers hatte sich schon lange abgezeichnet. Der Aufsteiger war mit Ausnahme des 3. Spieltages die ganze Saison Tabellenletzter. Vier verschiedene Trainer schafften es in dieser Spielzeit nicht, das Team auf Kurs Klassenerhalt zu bringen.

In einer spielerisch mäßigen und vom Einsatz geprägten Partie waren die Gäste das bessere Team. Sebastian Kerk hatte früh Pech bei einem Pfostenschuss (16.). Nach seiner Ecke in der zweiten Hälfte köpfte Santos per Kopf zum siebten Saisontor ein. Bei Marvin Pieringers Pfostentreffer aus der Distanz fehlte nicht viel zum Ausgleich (65.). Der glückte dann Ronstadt. Ein Punkt hätte nicht gereicht, aber Taffertshofer und Reis machten dann sowieso alles klar.

Zehn Punkte beträgt der Rückstand von Schlusslicht Würzburg auf den Nicht-Abstiegsplatz. Aber auch für Osnabrück bleibt es eng.

TNO/DPA

Auch interessant