Im Video: Junges Mädchen mit Cutis laxa

Seltene Krankheit: 10-Jährige sieht aus wie eine alte Frau

13. August 2019 - 18:27 Uhr

Mönche führen Aussehen auf schlechtes Karma zurück

Wenn man in Bos Gesicht und dann runter auf ihre Schuluniform schaut, kommen direkt Fragen auf: Wie alt ist diese Frau? Oder das Mädchen? Ist das eine Krankheit?

Laut kambodschanischen Mönchen beruht Bo Rakchings Schicksal auf schlechten Taten - Karma. Ärzte sind dagegen sicher: Hier handelt es sich um Cutis laxa, einer degenerativen Erkrankung.

Wie Bo ihr Leben mit diesem Schicksal meistert und was ihr größter Wunsch ist, sehen Sie im Video!

Was ist Cutis laxa?

Cutis laxa ist die lateinische Bezeichnung für "schlaffe Haut". Man versteht darunter eine vererbbar, angeborene oder erworbene Erkrankung des Bindegewebes. Sie ist äußerst selten und tritt nur unter einer von einer Million Personen auf. Bislang wurden etwa 200 Patienten weltweit gezählt.

Bereits bei der Geburt kann die Haut völlig schlaff sein oder aber sich erst später entwickeln. Ganz deutlich - wie auch im Fall von Bo - sieht man Kindern die Erkrankung im Gesicht an. Sie wirken vorzeitig gealtert, ihre Wangen fallen unelastisch herunter.

Es gibt weltweit keine spezifische Behandlung bei Cutis laxa. Bei einer schweren Erkrankung sind auch die inneren Organe betroffen. In seltenen Fällen kann die Krankheit sogar tödlich enden. Für die meisten Patienten bleibt die Lebenserwartung in der Regel normal.