In Kooperation mitExpertenTesten.de
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung

Trekkingschuh Test 2020 ‱ Die 11 besten Trekkingschuhe im Vergleich

Trekkingschuh Bestenliste  2020

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was sind Trekkingschuhe und welche Funktion haben sie?

Trekkingschuhe sind strapazierfĂ€hige, stabile Wanderschuhe, die typischerweise einen etwas erhöhten Schaft haben. Im Test ĂŒberzeugen die Stiefel mit Komfort-Ausstattung aus besonders robustem Material.

Mit robustem Leder oder Kunstfasern als Obermaterial schĂŒtzen die besten Trekkingstiefel vor dem Abrutschen und Umknicken. Der Vergleich der Trekkingschuhe deutet auf die verschiedenen Klassifizierungen fĂŒr leichte und schwere Touren hin.
Die funktionalen Wanderstiefel punkten im ausfĂŒhrlichen Vergleich und im langfristigen Test durch ihre BestĂ€ndigkeit. HĂ€ufig sind sie wasserdicht und atmungsaktiv. Das ist gerade bei wĂ€rmeren Temperaturen ein wichtiger Pluspunkt. Die starke Profilierung dient dem besseren Halt, auch auf Geröll oder matschigem Untergrund.

Diagramm zum Preis-Leistungs-VerhÀltnis der Trekkingschuhe

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das tÀglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Die besten Trekkingschuhe bei Amazon

Was ist ein Trekkingschuhe Test und Vergleich?Im praktischen Test haben sich die Mount Bona Trekkingstiefel von BrĂŒtting bewĂ€hrt. Mit dem Obermaterial aus Veloursleder und textilem Innenmaterial sind sie robust und komfortabel. Der Schaft und die Laschen sind gepolstert. FĂŒr das gute Innenklima ist die Comfortex-Klimamembran zustĂ€ndig. Die Laufsohle aus Vibram erweist sich als sehr rutschfest.

Ein weiterer Testsieger im Vergleich ist der CMP Rigel Mid Trekkingstiefel. Er hat eine hervorragende Passform und wasserfestes Obermaterial. Komfortabel, leichtgewichtig und stabil, die optimale Materialmischung gibt den Wanderern eine hohe Sicherheit. Die CMP FullOn Grip-Sohle hÀlt kommt auch auf nassem Untergrund nicht ins Rutschen.

Das Modell Jack Wolfskin Vojo Hike Mid Texapore bewĂ€hrt sich im Vergleich als wasserdichter und atmungsaktiver Trekkingstiefel. DafĂŒr sorgt die Texapore-Membran in Kombination mit dem Veloursleder als Obermaterial. Die Wandersohle ist nicht nur trittsicher, sondern sorgt auch fĂŒr eine angenehme DĂ€mpfung. Als besonderes Element haben diese Wanderstiefel einen integrierten Zehenschutz, der die Verletzungsgefahr minimiert.

Der Lowa Renegade GTX Mid Trekkingstiefel landet im Vergleich ebenfalls bei den Testsiegern. Seine multifunktionale Rahmenkonstruktion optimiert die StabilitĂ€t und sorgt fĂŒr viel Komfort. Das gelingt durch die Verbindung von moderner PU-Technologie und Vibram EVA Sohle. Dieser Schuh ist auch unter Dauerbelastung atmungsaktiv und wasserdicht.
Die modernen Hanwag Alaska GTX Wanderstiefel sind außen mit Nubukleder ausgestattet und innen mit einer leichten Gore-Tex-Membran. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehört die dĂ€mpfende Vibram Fuora Sohle, die das Abrollverhalten optimiert und beim Vergleich Pluspunkte sammelt. Mit der Kunststoffbrandsohle ist die FormbestĂ€ndigkeit der Sohle gewĂ€hrleistet. Bei diesem Schuh lĂ€sst sich die Sohle bei starker Abnutzung sogar erneuern.

So wird der Test der Trekkingschuhe durchgefĂŒhrt

Wie funktioniert eine Trekkingschuhe im Test und Vergleich?Beim Test wurden die Trekkingschuhe auf mehrere Ausstattungsmerkmale hin ĂŒberprĂŒft. Um festzustellen, welche Schuhe fĂŒr den persönlichen Bedarf geeignet sind, bietet sich ein grĂŒndlicher Vergleich von Material, StabilitĂ€t, Klimaeigenschaften und weiteren Kriterien an.

Die Eignung orientiert sich an der jeweiligen Belastung. Das bedeutet, dass die Trekkingschuhe aus dem Vergleich auf die geplanten AktivitĂ€ten abgestimmt sein mĂŒssen.

Einige Trekkingschuhe sind eher fĂŒr leichtes GelĂ€nde bestimmt, wĂ€hrend andere mit verstĂ€rkter FĂŒtterung und höherem Schaft auch schwierige Strecken bewĂ€ltigen.

Die Klima– und Wettereigenschaften zeigen sich in der AtmungsaktivitĂ€t, der Wasserfestigkeit und ggf. dem Innenfutter. Viele moderne Trekkingschuhe punkten durch eine herausnehmbare Innensohle. Diese verbessert das Innenklima und erleichtert die Pflege. Beim Test der Materialien stehen sich Leder und Synthetik gegenĂŒber. Im Vergleich lĂ€sst sich nicht pauschal sagen, welches Obermaterial die bessere Wahl ist.

Hier gilt: Jeder Wanderer hat seine eigenen PrioritĂ€ten und AnsprĂŒche.Die besten Stiefel aus Synthetik haben ein geringeres Gewicht und halten die FĂŒĂŸe zuverlĂ€ssig trocken.
Lederschuhe sind im Vergleich dazu schwerer und passen sich hervorragend an die Fußform an. Ein weiterer Pluspunkt bei Leder ist die lange BestĂ€ndigkeit – die allerdings auch mehr Pflegeaufwand erfordert. Das Sohlenprofil spielt beim Test ebenfalls eine relevante Rolle. Es sollte griffig und dabei etwas flexibel sein. Die Schafthöhe wirkt sich auf die StabilitĂ€t aus und schĂŒtzt vor dem Wegknicken.

Testkriterien fĂŒr Trekkingschuhe

Zu den wichtigsten Kriterien im Test gehört das Obermaterial der Trekkingschuhe. Der Vergleich zeigt, dass Leder extrem widerstandsfÀhig und langlebig ist, allerdings mehr Pflegeaufwand benötigt.

Synthetik trocknet schneller, dafĂŒr sind gewisse Abstriche beim Komfort erforderlich, denn es ist im Vergleich zu Leder nicht so anpassungsfĂ€hig. Die Auswahl fĂŒr Synthetik oder Leder richtet sich zumeist nach den Ambitionen der Wanderer und nach der voraussichtlichen Belastung.
Im Test sind auch die Klimaeigenschaften relevant. Trekkingschuhe sollten atmungsaktiv sein und die NĂ€sse von außen abhalten. Die besten Schuhe fĂŒr Trekking und Outdoor-Abenteuer haben einen zuverlĂ€ssigen NĂ€sseschutz und halten die FĂŒĂŸe trocken. DafĂŒr sind sie mit modernen Membranen ausgestattet. Ein weiteres wichtiges Merkmal beim Vergleich ist die Schuhsohle mit dem griffigen Profil.

Neben der StabilitĂ€t sollte sie flexibel genug sein. Nur so lĂ€sst es sich gut abrollen. Zumeist ist die Profilsohle aus robustem Gummi beschaffen. Dieses dĂ€mpft die Tritte und schont damit die FĂŒĂŸe und Gelenke. Bei einigen Herstellern wie Hanwag ist es möglich, die Trekkingschuhe neu besohlen zu lassen.

Nach diesen Testkriterien werden Trekkingschuhe verglichenBeim Vergleich der Trekkingstiefel sind Unterschiede bei der Schafthöhe festzustellen. Ist der Schaft höher, sorgt er fĂŒr mehr Halt. AbhĂ€ngig von der StreckenfĂŒhrung können sich die Wanderer aber durch einen hohen Schaft gestört fĂŒhlen, denn damit lĂ€sst es sich schlechter abrollen. Darum sollte die Schafthöhe passend zu den eigenen AnsprĂŒchen ausgewĂ€hlt werden.

Der Komfort ist im großen Test der Trekking- und Outdoorstiefel besonders wichtig. FĂŒr die gute Tragbarkeit ist vor allem die Innenausstattung verantwortlich. Ein weiches, bequemes Innenleben schĂŒtzt vor Blasenbildung. Auch der Schaft sollte weich und dennoch fest sein, damit es hier nicht zu Druckstellen kommt.

GrĂ¶ĂŸe und Passform gehen beim Vergleich Hand in Hand. Darum ist eine Anprobe unverzichtbar, um die besten Trekkingschuhe aus dem Test zu finden. Es empfiehlt sich, beim Anprobieren die Wandersocken zu tragen. So lĂ€sst sich gleich herausfinden, ob diese mit den Stiefeln harmonieren und ob noch genug Spielraum fĂŒr die FĂŒĂŸe bleibt.

Extras wie ein integrierter Zehenschutz oder eine Fixierung der Zunge stellen sicher, dass die FĂŒĂŸe auch auf Langstrecken nicht schmerzen. Das lohnt sich vor allem bei Trekkingschuhen fĂŒr die Bergwanderung. Bei Abstiegen sind die FĂŒĂŸe oft sogar noch gefĂ€hrdeter als beim Aufstieg.

Das Gewicht der Stiefel ist beim direkten Vergleich ein wichtiger Faktor. Auf einfachen Strecken brauchen die Wanderer keine schweren Lederstiefel mit hohem Schaft, denn hierfĂŒr sind die leichten Synthetik-Stiefel besser geeignet. Doch bei einer lĂ€ngeren Trekkingtour sind andere Kriterien als das Gewicht der Stiefel entscheidend.

Worauf ist beim Kauf und Vergleich der Trekkingschuhe sonst noch zu achten?

Beim Test und bei der Kaufentscheidung geht es vorrangig um die Eignung der Trekkingschuhe fĂŒr den jeweiligen Einsatz – in den Bergen, auf ebenem GelĂ€nde, auf nassem oder trockenem Untergrund. Auch der Pflegeaufwand darf beim Vergleich nicht vernachlĂ€ssigt werden. Wer es gerne praktisch mag, sollte lieber pflegeleichte Trekkingschuhe auswĂ€hlen.

Die 10 Top-Hersteller von Trekkingschuhen

  • Hanwag GmbH 
  • Lowa
  • Timberland
  • Meindl
  • Jack Wolfskin 
  • La Sportiva 
  • Scarpa 
  • CMP 
  • BrĂŒtting 
  • Dachstein 

Die Hanwag GmbH gehört zur Fenix Outdoor AB, einem schwedischen Unternehmen. Hanwag Trekkingstiefel gehören zu den Favoriten im aktuellen Test. Die Schuhe werden ausschließlich in Europa hergestellt und traditionell gezwickt. Diese Verarbeitungsweise macht es möglich, die Sohle bei Bedarf neu zu besohlen. Die hochklassigen Trekkingschuhe sind auch auf dem internationalen Markt sehr gefragt.

Lowa ist eine Marke aus Oberbayern, die seit 1923 besteht. Mit seinen stabilen und innovativen Trekkingschuhen ist der Hersteller im internationalen Vergleich sehr erfolgreich. Der Firmenname weist auf den FirmengrĂŒnder Lorenz Wagner hin, dessen BrĂŒder das Unternehmen Hanwag grĂŒndeten.

Die Erfolgsgeschichte der US-Marke Timberland begann in den 1950er Jahren. Hier wurden innovative Produktionsverfahren entwickelt, um wasserfeste Outdoor-Schuhe auf den Markt zu bringen. Mit den Stiefeln, die unter dem Namen Timberland vorgestellt wurden, hatte das Unternehmen in den 1970er Jahren seinen großen Durchbruch und ĂŒbernahm bald darauf den Namen des bekannten Schuhmodells.

Der bayerische Hersteller Meindl ist fĂŒr robuste Bergstiefel und Trekkingschuhe bekannt, die in den Vergleichen auf den oberen PlĂ€tzen landen. Auch die Meindl Sandalen und Kletterschuhe ĂŒberzeugen in den Tests. Das Unternehmen rĂŒstet sogar Polizei und Bundeswehr mit seinen zuverlĂ€ssigen Schuhen aus.

Die Outdoor-Marke Jack Wolfskin stammt aus dem Taunus, wo sie 1981 gegrĂŒndet wurde. Seit den 1990er Jahren gehört sie zum Unternehmen Johnson Outdoors. Die Wander- und Trekkingschuhe der beliebten Marke zeichnen sich durch ihre BestĂ€ndigkeit und ein funktionales, starkes Design aus.

La Sportiva hat seinen Firmensitz im italienischen Tesero (Trient), wo das Unternehmen auch gegrĂŒndet wurde. Neben den festen Trekking- und Bergschuhen prĂ€sentiert die Marke auch Kletterschuhe. Im praktischen Vergleich erweisen sich die Trekkingschuhe von La Sportiva als Ă€ußerst stabil und bequem. Sie lassen sich gegebenenfalls neu besohlen oder reparieren.

Auch Scarpa ist ein italienischer Schuhhersteller. Das Unternehmen konzentriert sich vorwiegend auf Sport- und Outdoor-Schuhe. Seit 1938 hat es sich von einem kleinen Hersteller zur international erfolgreichen Marke entwickelt. Beim Vergleich mit anderen Marken sind die Scarpa Schuhe immer wieder bei den Testsiegern zu finden.

Das italienische Unternehmen CMP besteht seit 1960. 1988 wurde die deutsche Fratelli Campagnolo GmbH gegrĂŒndet. Die beliebten CMP Trekkingschuhe ĂŒberzeugen im praktischen Test und sind bei Outdoor-Fans sehr beliebt. Von der Marke kommen auch andere Artikel wie Sportbekleidung und Strickwaren.

Die Trekkingschuhe von BrĂŒtting sind von hervorragender QualitĂ€t. Im Test sind auch die gute Passform und der technische Standard entscheidend. BrĂŒtting prĂ€sentiert eine umfassende Auswahl von Freizeit- und Sportschuhen.

Die österreichische Marke Dachstein zeigt sich traditionsbewusst und zukunftsorientiert. Entsprechend funktional und innovativ sind die Trekkingstiefel aus dem aktuellen Vergleich.

Wo finden Sie die besten Trekkingschuhe, online oder im FachgeschÀft?

  • Im Fachhandel ist ein persönliches BeratungsgesprĂ€ch mit dem FachverkĂ€ufer möglich – beim Online-Kauf erfolgt dieser Service telefonisch oder per Mail/Chat.
  • Die Auswahl im Internet ist weitaus grĂ¶ĂŸer.
  • Durch direkte Vergleiche fĂ€llt die Online-Recherche leichter.
  • Die Preise sind online im Vergleich zum GeschĂ€ft gĂŒnstiger.
  • Beim Online-Kauf sind die KĂ€ufer unabhĂ€ngig von Ladenöffnungszeiten.

10 hÀufige SchwÀchen beim Vergleich der Trekkingschuhe

Nachteile aus einem Trekkingschuhe TestDie Vergleiche und Kundenrezensionen weisen auf gewisse Schwierigkeiten bei einigen Trekkingschuhen hin. Oft hÀngen diese Nachteile mit der fehlenden QualitÀt zusammen, die sich bei der Anprobe oder beim ersten praktischen Test zeigt. Darum lohnt es sich, im Test auf die GesamtqualitÀt und die wichtigen Eigenschaften der Stiefel zu achten.

Die typischen SchwÀchen sollen hier kurz erlÀutert werden. Damit haben die Kaufinteressenten eine Art Leitfaden zur Hand, der beim eigenen Vergleich behilflich ist.

  • Sind die Trekkingschuhe zu eng oder zu groß, so sitzen sie nicht optimal. Das kann zu Blasen, Druckstellen oder anderen Problemen fĂŒhren. Beim genauen Test bzw. bei der Anprobe ist auf die optimale GrĂ¶ĂŸenauswahl zu achten.
  • Bei gĂŒnstigeren Trekkingschuhen ist das Profil nicht sehr bestĂ€ndig, wie der Vergleich zeigt. Solche MaterialschwĂ€chen nach dem ersten Einsatz können jedoch oft nicht mehr beanstandet werden. Wenn es sich um Markenstiefel aus dem Test handelt, lohnt sich eventuell eine Reklamation beim Hersteller oder HĂ€ndler.
  • Einfache Outdoor-Stiefel aus dem Vergleich haben oft keine zuverlĂ€ssige Befestigung der Zunge. In der Folge lĂ€sst sie sich nicht optimal einschnĂŒren. Beim Vergleichen darf dieses Detail nicht ĂŒbersehen werden, denn durch die lose Zunge kommt es womöglich zu Reibestellen auf dem FußrĂŒcken. Das sorgt beim Test fĂŒr Minuspunkte.
  • Möglicherweise ist das Obermaterial wenig bestĂ€ndig. Dann hilft auch eine regelmĂ€ĂŸige Pflege nicht. Ob es sich um Leder oder Synthetik handelt, schon im ersten Vergleich lohnt sich ein Blick auf die Testergebnisse und die genauen Eigenschaften der Schuhe. So lassen sich eventuelle MaterialschwĂ€chen vermeiden.
  • Die Ösen und/oder Krampen an den Trekkingschuhen sind nicht immer optimal fixiert. Auch die StabilitĂ€t kann MĂ€ngel aufweisen, sodass sich die Krampen verbiegen oder die Ösen ausreißen. Beim Test ist also große Aufmerksamkeit gefragt, um solche Fehler auf Anhieb zu erkennen.
  • Nicht alle Outdoor-Stiefel haben eine vernĂŒnftige Luftzirkulation. Wenn sie nicht atmungsaktiv sind, haben diese Stiefel im Test keine große Chance. Die Feuchtigkeit, die von den FĂŒĂŸen kommt, muss abgeleitet werden. Ansonsten wird es unbequem und das Wandern macht keinen großen Spaß mehr.
  • Wenn die Trekkingstiefel nicht wasserdicht sind, bleibt das WandervergnĂŒgen ebenfalls auf der Strecke.
  • Ein fehlender KĂ€lteschutz ist gerade bei winterlichen Temperaturen ein Minuspunkt, der die Stiefel im Vergleich schlecht aussehen lĂ€sst.
  • Ohne die nötige FlexibilitĂ€t können die Wanderschuhe nicht vernĂŒnftig abrollen. Her fehlt der Gehkomfort.
  • Eine mangelhaft verarbeitete Innenausstattung kann sich abrubbeln oder auflösen. Solche Trekkingschuhe gehören im Vergleich zu den schlechteren Modellen.

10 hÀufige Vorteile beim Vergleich der Trekkingschuhe

Es gibt aber auch Pluspunkte bzw. positive Merkmale, die beim Vergleich der Trekkingschuhe helfen und RĂŒckschlĂŒsse auf den QualitĂ€tsstandard zulassen:

  • Die richtige Passform und optimale GrĂ¶ĂŸenauswahl optimieren den Komfort,
  • die nötige Biegsamkeit macht das Abrollen leichter,
  • gegen Druckstellen an den Knöcheln helfen weiche Elemente am Schaft,
  • stabile, zuverlĂ€ssige SchnĂŒrsenkel sorgen fĂŒr die gewĂŒnschte Sicherheit,
  • ein bestĂ€ndiges Sohlenprofil hĂ€lt auch auf steinigem Untergrund,
  • der nötige Grip verhindert das Wegrutschen auf nassem, matschigem Boden oder auf Geröll,
  • mit der richtigen FĂŒtterung bleiben die FĂŒĂŸe warm,
  • die atmungsaktive Innenausstattung hilft gegen SchweißfĂŒĂŸe,
  • ein wechselbares Fußbett ist praktisch und hygienisch,
  • das moderne Design rundet die QualitĂ€tsmerkmale ab.

Wissenswertes zum Trekkingschuh

Die Geschichte des Trekkingschuhs

Alles wissenswerte Trekkingschuhe TestAls man im 19. Jahrhundert begann, zum VergnĂŒgen zu wandern, gab es dafĂŒr noch keine speziellen Schuhe. Um 1920 kamen Skistiefel auf den Markt, doch richtige Wanderstiefel entstanden erst ab den 1940er Jahren. Es handelte sich um robustes Schuhwerk, das allmĂ€hlich optimiert wurde.

Von den 1980er Jahren bis heute wurden die Outdoor-Schuhe entsprechend der Nachfrage leichtgewichtiger und funktionaler. Neben Komfort und Ergonomie ging es um die optimale Materialbeschaffenheit. So entstanden die Trekkingschuhe. Im Test und Vergleich erweisen sich diese als sehr bequem und belastbar. Zum Schutz der FĂŒĂŸe und zur Erweiterung des Einsatzbereiches sind die Trekkingschuhe von heute atmungsaktiv, langlebig und mit nĂŒtzlichen Extras versehen.

Trekkingschuhe – Zahlen, Daten, Fakten

Ein Blick auf die GrĂ¶ĂŸenangaben und Passform hilft dabei, die richtigen Trekkingschuhe zu finden. Im Vergleich mit anderen Schuhen sollten die Trekkingschuhe etwas grĂ¶ĂŸer sein, denn meistens werden sie mit dickeren Wandersocken getragen. Die FĂŒĂŸe dĂŒrfen aber nicht im Schuh rutschen, sonst stoßen die Zehenspitzen vorne an. Gerade bei einem Abstieg fĂŒhrt das schnell zu Schmerzen.

Im Allgemeinen wĂ€hlen die Wanderer ihre Trekkingschuhe eine halbe oder ganze Nummer grĂ¶ĂŸer aus als andere Schuhe. Die Klassifizierung der Trekkingstiefel gibt Aufschluss ĂŒber die Eignung: FĂŒr den Trekking-Einsatz sollten die Modelle aus dem Test der Kategorie B entsprechen. Auch eine Klasse darĂŒber oder darunter ist möglich.

10 Tipps zur Pflege

Tipp 1

Tipp 1

Schmutz behutsam mit weicher BĂŒrste und ggf. Wasser entfernen.

Tipp 2

Tipp 2

Gelegentlich ImprÀgnierspray verwenden, zum Schutz vor leichten Gebrauchsspuren und zum Erhalt der wasserdichten Eigenschaften.

Tipp 3

Tipp 3

SchnĂŒrsenkel und Fußbett vor der Grundreinigung entfernen.

Tipp 4

Tipp 4

Leder-Trekkingschuhe mit Lederwachs pflegen.

Tipp 5

Tipp 5

Innenraum mit milder Waschmittellauge reinigen und gut durchtrocknen lassen.

Tipp 6

Tipp 6

GefÀhrdete NÀhte bei der Pflege vorsichtig behandeln, um die Belastung zu minimieren.

Tipp 7

Tipp 7

Einige Innensohlen dĂŒrfen in der Maschine gewaschen werden.

Tipp 8

Tipp 8

Trekkingschuhe trocken und sauber lagern und vor Schmutz schĂŒtzen, am besten in einem Schuhkarton oder Beutel.

Tipp 9

Tipp 9

FĂŒr Lederschuhe sind Schuhspanner sinnvoll: Sie dehnen die Trekkingschuhe ein wenig.

Tipp 10

Tipp 10

Trekkingschuhe nach jedem Gebrauch reinigen, damit sich die Schmutzspuren nicht festsetzen.

Zubehör

Beim ausfĂŒhrlichen Vergleich der Trekkingstiefel zeigt sich, wie wichtig reißfeste SchnĂŒrsenkel sind. Wenn diese dennoch mit der Zeit verschleißen, ist ein Austausch nicht schwierig. Besonders praktisch sind dehnbare SchnĂŒrsenkel, die eine genaue Anpassung an Schuh und Fußform ermöglichen.

Herausnehmbare Einlegesohlen lassen sich ebenfalls auswechseln und können außerdem leicht gereinigt werden. Einige dieser Sohlen haben Polsterungen fĂŒr die Entlastung von Fußballen, Zehen und Fersen. Auch orthopĂ€dische Einlegesohlen stehen zur VerfĂŒgung. Diese werden exakt angepasst.

Gamaschen schĂŒtzen vor eindringendem Schmutz oder Schnee. FĂŒr die Schuhpflege gibt es Reinigungszubehör wie spezielle Mittel und ImprĂ€gnierspray. Trekkingzubehör wie Rucksack, Fahrtenmesser und Sonnenschutz darf bei der Outdoor-AusrĂŒstung nicht fehlen.

Trekkingschuhe im Test der Stiftung Warentest

Alle Fakten aus einem Trekkingschuhe TestDie Stiftung Warentest berĂŒcksichtigte beim Vergleich der Trekkingstiefel die verschiedenen Gewichtsklassen und Kategorien. Die leichten Trekkingschuhe aus dem Test bieten sich fĂŒr Wanderwege bis zur Baumgrenze an, wĂ€hrend robustere Modelle auch in höheren Lagen die nötige Sicherheit bieten. Beim Test ging es vor allem um die BestĂ€ndigkeit, die wasserdichten Eigenschaften und die AtmungsaktivitĂ€t.

In den Tests wird empfohlen, das Terrain zu beachten, in welchem die Schuhe eingesetzt werden. Das ist bei Outdoor-AktivitÀten immer ein relevantes Kriterium. Die Vorteile und EinschrÀnkungen der Materialien bekommen unter diesem Aspekt eine besondere Bedeutung.

Die klassischen Wanderstiefel aus Leder bewĂ€hren sich im praktischen Test und beim umfassenden Vergleich durch ihre Haltbarkeit und AnpassungsfĂ€higkeit. DafĂŒr benötigen diese eine entsprechende Pflege mit Wachs, um die Wasserdichtigkeit zu erhalten.

Synthetische Membrane trocknen im Vergleich zu Leder sehr viel schneller. Das ist bei langen Wandertouren ein großer Pluspunkt. Zudem haben die Synthetik-Schuhe ein geringeres Gewicht.

Vor allem im flachen GelÀnde bieten sich deshalb diese modernen Materialien an. Allerdings sind diese Schuhe nicht so bestÀndig wie Lederstiefel. Der Komfort ist bei allen Arten gegeben, vorausgesetzt, die Passform stimmt. Im Vergleich wurden die Trekkingschuhe, die sich neu besohlen bzw. reparieren lassen, besonders positiv bewertet.

10 wichtige Fragen zu Trekkingschuhen

Wie findet man beim Vergleich den passenden Trekkingstiefel?

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie TrekkingschuheDie Eignung der Trekkingstiefel richtet sich nach den geplanten AktivitÀten und nach den Umgebungsbedingungen. Im Bestfall passen die Schuhe aus dem Test sowohl zum Untergrund, zur Wetterlage und zur StreckenlÀnge. Dabei geht es auch um das perfekte Innenleben der Stiefel.

Wie wÀhlt man die richtige Passform aus?

Bei der Anprobe ist der optimale Fersensitz zu prĂŒfen. Der Fuß darf sich hinten nicht bewegen, sonst kommt es zu Scheuerstellen und Blasen. Vorne sollte noch ein halber Zentimeter Platz sein, damit die Zehen nicht anstoßen.

Warum ist die Lederpflege bei Trekkingschuhen aus Leder so wichtig?

Das Obermaterial Leder braucht eine gute Pflege, sonst wird es womöglich brĂŒchig. Ein geeignetes Fett sorgt fĂŒr langfristige Haltbarkeit und auch fĂŒr eine schöne Optik.

Wie fest/flexibel muss die Sohle sein?

Die Balance zwischen Festigkeit und FlexibilitĂ€t sorgt fĂŒr guten Halt und unterstĂŒtzt gleichzeitig das Abrollen. FĂŒr kurze Wanderwege ohne große Höhenunterschiede sind weiche Sohlen empfehlenswert. Auf unbefestigten Strecken mit felsigem Untergrund sowie bei starken Steigungen raten die Tester oft zu hĂ€rteren Sohlen.

Worauf ist bei der SchnĂŒrung zu achten?

Die klassische SchnĂŒrung mit Ösen und Haken bietet einen hervorragenden Halt und ist zugleich flexibel. Je enger die Ösen nebeneinanderstehen, desto besser lĂ€sst sich der Trekkingstiefel anpassen. Wichtig ist auch die Reißfestigkeit der SchnĂŒrsenkel.

Wie muss der Schaft sitzen?

Im Optimalfall sitzt der Schaft eng am Knöchel, ohne dass es an dieser Stelle zu Reibungen kommt. Das gelingt durch eine sichere SchnĂŒrung und ein weiches Material am oberen Schaftrand. Schon bei der Anprobe lĂ€sst sich dieser gute Sitz prĂŒfen.

Warum sollte man Trekkingschuhe einlaufen?

Die besten Ratgeber aus einem Trekkingschuhe TestTrekkingschuhe sollten eingelaufen werden, damit es bei der ersten langen Wanderung nicht zu Blasen kommt. Es lohnt sich, die Schuhe mehrmals vor der richtigen Tour fĂŒr kurze und lĂ€ngere Wege zu tragen.

Welche Socken eignen sich fĂŒr Trekkingschuhe?

Beim Vergleich der Wander- und Trekkingsocken zeigt sich, dass es sich hier oft um Kunstfasersocken handelt. Diese sind atmungsaktiver als Baumwollsocken. FĂŒr kalte Temperaturen sind auch wĂ€rmende Wollsocken geeignet.

Welche Kategorien gibt es bei Trekking- und Wanderstiefeln?

Trekkingstiefel gehören meistens zur Kategorie B. Die Kategorie B/C sind bereits schwere Wanderschuhe und bei der Kategorie A/B handelt es sich um erhöhte Wanderschuhe. Die Steigerung wÀren Bergstiefel der Kategorie C.

Woran sind Winter-Trekkingschuhe zu erkennen?

Outdoorschuhe fĂŒr den Winter haben ein warmes Innenfutter. Im Vergleich zu Ganzjahresschuhen fĂŒr Wanderer sind sie oft stabiler verarbeitet. Auch die Sohle ist bei den Winterschuhen robuster und besonders rutschfest.

WeiterfĂŒhrende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (742 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...