RTL.de
TV
GZSZ
Dschungelcamp
Der Bachel
DSDS
Now
Themen und Personen

Paris Saint Germain

Paris Saint-Germain ist einer der erfolgreichsten Fußballclubs Frankreichs. Bis 2019 gewann er 8 Meisterschaften, 12 Pokale und einen Europacup.

Paris Saint-Germain

Der französische Fußballclub Paris Saint-Germain Football Club entstand am 12. August 1970 aus einer Fusion der beiden Vereine Stade Saint-Germain und Paris Football Club. Weil Stade Saint-Germain kurz zuvor in die zweitklassige Division 2 aufgestiegen war, startete Paris Saint-Germain in seiner ersten Saison 1970/1971 in dieser Liga.

Die Anfänge von Paris Saint-Germain

Gleich in der ersten Spielzeit der Vereinsgeschichte schaffte Paris Saint-Germain den Aufstieg in die oberste französische Spielklasse. Weil der Club allerdings gegen Auflagen des französischen Verbands verstieß, wurde er im Sommer 1972 in die dritte Liga zwangsversetzt. Von dort aus stieg der Club bis Sommer 1974 wieder in die Division 1 auf. Im gleichen Jahr bezog Paris Saint-Germain seine Heimstätte, das Prinzenparkstadion.

Die ersten Erfolge von Paris Saint-Germain

Im Jahr 1982 feierte Paris Saint-Germain den ersten Titel der Vereinsgeschichte, als er den französischen Pokal gewann. Ein Jahr später gelang die Wiederholung des Pokalsiegs, 1986 folgte die erste Meisterschaft. Eine äußerst erfolgreiche Phase für den Hauptstadtclub waren auch die Jahre zwischen 1993 und 1998, als er eine Meisterschaft, drei Pokalsiege und ein Sieg im Europapokal der Pokalsieger feierte. Im Jahr 1995 wurde zudem der Pariser Stürmer George Weah zum Weltfußballer des Jahres gewählt.

Serienmeister dank Investoren

Im Jahr 2011 stieg das Unternehmen Qatar Sports Investments bei Paris Saint-Germain ein und begann, den verschuldeten Club finanziell zu unterstützen. Mit dem Geld kaufte der Verein hochkarätige Spieler und holte in der Saison 2012/2013 die erste Meisterschaft nach 19 Jahren. Bis zum Sommer 2019 folgten fünf weitere Meistertitel. Im August 2017 sorgte Paris Saint-Germain für Aufsehen, als der Club für 222 Millionen Euro den Brasilianer Neymar vom FC Barcelona kaufte. Mehr Geld wurde in der Geschichte des Fußballs noch nie für einen Spieler gezahlt. Wenige Tage nach der Verpflichtung von Neymar wechselte auch der Franzose Kylian Mbappé nach Paris. Ihn lieh PSG zunächst für 35 Millionen Euro vom AS Monaco aus. Die Hauptstädter sicherten sich jedoch das Recht, Mbappé im Sommer 2018 für 145 Millionen Euro fest zu verpflichten. Das taten die Pariser schließlich auch, woraufhin die beiden teuersten Fußballer aller Zeiten in ihren Reihen spielten.