Für mehr Glanz

Was steckt hinter dem Haar-Trend "Reverse Washing"?

iStock 000019031844 Large (1).jpg
Reverse Washing ist ein Trend, bei dem Shampoo und Conditioner in ungewöhnlicher Reihenfolge angewendet werden
NILS KAHLE - 4FR PHOTOGRAPHY

Reverse Washing soll für voluminösere und geschmeidigere Haare sorgen. Der Haar-Trend stellt dabei unsere bisherige Haarwaschroutine auf den Kopf. Es geht dabei nämlich um die Änderung der Reihenfolge unserer bisherigen Haarprodukte, genauer gesagt von Shampoo und Conditioner.

Was ist "Reverse Washing"?

Normalerweise waschen wir unsere Haare zuerst mit Shampoo und pflegen sie dann mit Conditioner, damit sie sich anschließend besser durchkämmen lassen. Beim Reverse Washing machen wir es aber genau umgekehrt. Das heißt: Zuerst kommt die Spülung in die Haare und erst dann das Shampoo. Warum das sinnvoll ist? Weil die Mähne so glänzender und voluminöser aussehen soll. Denn gerade wenn Conditioner verwendet wird, werden die Haare durch die pflegenden Inhaltsstoffe der Produkte oft beschwert. Dadurch wirken sie oft platt und die Haare fetten zudem schneller nach. Das lässt sich mit Reverse Washing verhindern.

Wie funktioniert die Methode?

  1. Zunächst spülen Sie Ihre Haare wie gewohnt mit lauwarmem Wasser und geben dann großzügig einen für Ihren Haartyp geeigneten Conditioner hinein. Hier müssen Sie auch nicht – wie sonst oft empfohlen wird – den Haaransatz aussparen, weil Sie Ihre Haare anschließend sowieso mit Shampoo waschen.
  2. Dann lassen Sie den Conditioner circa fünf Minuten lang einziehen.
  3. Spülen Sie das Produkt mit Wasser aus und verwenden Sie nun eine kleine Menge Shampoo um Ihre Haare zu waschen. Geben Sie das Shampoo nur in den Haaransatz, wenn Sie zu trockenen Spitzen neigen.
  4. Spülen Sie das Shampoo aus – fertig!

Für welchen Haartyp eignet sich die Methode?

Gerade wenn Sie eher feine und dünne Haare haben, sollten Sie Reverse Washing unbedingt ausprobieren. Sie werden schnell feststellen, dass Ihre Mähne voluminöser aussieht. Auch wenn Sie mit schnell fettenden Haaren zu kämpfen haben, sollten Sie einmal ausprobieren, die Haare in umgekehrter Reihenfolge zu waschen. Die Chancen stehen gut, dass Sie Ihre Haare zukünftig seltener waschen müssen, da sie nicht mehr so schnell nachfetten.

Nicht empfehlenswert ist Reverse Washing allerdings, wenn Ihre Haare sehr trocken und strapaziert sind. Dann brauchen die Haare sehr viel Pflege, vor allem damit ein (weiteres) Abbrechen verhindert wird. Auch für lockige, krause Haare ist die Methode eher ungeeignet, da hier auch viel Feuchtigkeit benötigt wird. Wenn Sie normales Haar haben, ist es egal, in welcher Reihenfolge Sie Ihre Haare waschen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.