Vier von neun Humboldt-Pinguinen plötzlich tot

Das rätselhafte Pinguin-Sterben im Hoyerswerdaer Zoo

Humboldt-Pinguine im Zoo Hoyerswerda.
Humboldt-Pinguine im Zoo Hoyerswerda.
© deutsche presse agentur

10. September 2021 - 16:02 Uhr

Pinguine sind unerwartet und in kurzen Abständen gestorben

Die Vögel gehören zu den beliebtesten Tieren der Besucher, doch seit Donnerstag können nur noch fünf anstatt neun Pinguine bestaunt werden. Der Zoo Hoyerswerda in Sachsen betrauert den Verlust von vier Humboldt-Pinguinen, die unerwartet und innerhalb kurzer Abstände nacheinander starben. Doch wie konnte das passieren?

Humboldt-Pinguine im Frankfurter Zoo
Humboldt-Pinguine leben natürlicherweise an der Pazifikküste von Peru und Chile.
© deutsche presse agentur

Ereignis erinnert an Schreckensjahr 2018

Der Zoo hatte schon einmal ein Pinguin-Sterben erlebt: 2018 war die gesamte Gruppe dort an einer Pilzinfektion verendet. Daraufhin wurde eine neue Pinguin-Anlage errichtet und Tiere aus anderen Zoos in die Stadt geholt.

Die Pinguine seien aktuell besonders anfällig

Bei einem sei eine bakterielle Infektion diagnostiziert worden, bei einem anderen eine Pilzinfektion. Bei dem dritten Tier habe keine Todesursache festgestellt werden können, bei dem vierten stehe die Obduktion noch aus, hieß es vom Zoo. Die Pinguine befinden sich derzeit in der Mauser, einer Phase, in welcher sie durch den natürlichen Federwechsel geschwächt und daher besonders anfällig für Infektionen sind.

Vorsorglich sei nach dem ersten Todesfall die gesamte Pinguingruppe mit Fungizid und Antibiotika behandelt worden. Um eine Verbreitung der Bakterien zu vermeiden, wurde das Wasser im Pinguinbecken chloriert. Zudem wurden an verschiedenen Stellen der Pinguinanlage Proben entnommen, die auf Bakterienbefall untersucht werden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
Die Pinguine Aurora und Olli kuscheln am 23.04.2015 bei sonnigem Wetter auf der Pinguin-Felsenanlage im Ozeaneum in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).  Insgesamt leben zehn Humboldt-Pinguine in der Anlage. Am 25.04.2015 ist Weltpinguintag. Die vor a
Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Humboldt-Pinguins liegt bei 16 Jahren.
© dpa, Stefan Sauer

Die Pinguine sind nur noch zu fünft

Momentan besteht die Gruppe der Humboldt-Pinguine im Zoo Hoyerswerda also nur noch aus fünf Tieren. "Sie zeigen äußerlich keinerlei Anzeichen einer Infektion. Aber sie werden jetzt engmaschig durch Tierpfleger und Tierarzt überwacht", versichert Stefanie Jürß der Lausitzer Rundschau. (dpa/vba)

Auch interessant