Das müssen Sie beachten, wenn Sie ein Wickeltuch benutzen

Tragischer Fall in Australien: Baby Harvey stirbt im Tragetuch

© iStock, Newman Studio

15. Mai 2019 - 9:23 Uhr

Tod durch Wickeltuch

Es ist mitunter das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann: In Australien wurde ein Neugeborenes in ein Tragetuch gewickelt. Als die Mutter es für eine Routineuntersuchung im Krankenhaus herausholte, atmete das Neugeborene nicht mehr. Trotz sofortiger Hilfe vom Krankenhauspersonal konnte das Baby nicht wiederbelebt werden. Der Vorfall zeigt erneut, dass der falsche Gebrauch von Wickeltüchern für Babys tragische Folgen haben kann.

Baby Harvey atmete nicht mehr

Baby Harvey kam am 12. März in Australien zur Welt. Es ist das dritte Kind von Tattika Dunn und ihrem Verlobten Bill McGlinn. Die beiden haben bereits vierjährige Zwillinge, Seth und Bailey. Dunn war mit Harvey am 8. April für eine Routineuntersuchung im Long Jetty Community Health Centre in Killarney. Die erfahrene Mutter hatte ihr Kind in einem Tragetuch transportiert. Als Harvey von der Krankenschwester aus dem Tuch geholt wurde, bemerkte sie, dass er nicht mehr atmete.

Das Personal versuchte, das Baby wiederzubeleben. Harvey wurde kurz darauf für tot erklärt. Die Polizei untersucht den Tod nun. Als Todesursache wird plötzlicher Kindstod in Betracht gezogen.

Ärzte warnen Eltern vor Wickeltüchern

Seit 2010 sind in Australien drei Babys im Tragetuch gestorben, berichtet der australische "Daily Telegraph". Verursacht dadurch, dass das Baby gegen die Trage und das Kinn des Kindes gegen die Brust der Mutter gedrückt wurde. Die Wohltätigkeitsorganisation "Red Nose Australia" empfiehlt Eltern, ihre Babys frühestens mit vier Monaten in Tragetücher zu wickeln. Das Erstickungsrisiko sei sonst zu hoch, da Babys nicht die körperliche Fähigkeit besitzen, sich aus gefährlichen Positionen zu bewegen, in denen ihre Atemwege blockiert werden. Die richtige Handhabung der Tragetücher sollte auch dringend beachtet werden.

Alleine in Großbritannien sind bisher mindestens sechs Babys in Tragetüchern gestorben. Daher wurden in England und Australien die  T.I.C.K.S-Regeln eingeführt, die sich auf die Sicherheit von Babytragetüchern konzentrieren.

Das bedeutet die Abkürzung T.I.C.K.S.

T für TIGHT – Eng oder nah. Das Tragetuch soll so eng wie möglich am Körper getragen werden. Das feste Binden verhindert, dass das Baby im Tuch in sich zusammensacken kann. Das Baby soll zwischen Mama und der engen Tragehilfe aufrecht gestützt werden.

I für IN VIEW AT ALL TIMES – Die Mutter kann ihr Baby die ganze Zeit sehen und dessen Atmung und Körpertemperatur beobachten.

C – CLOSE ENOUGH TO KISS – Eltern sollen ihr Baby so nah unter ihrem Kinn tragen, dass sie es jederzeit küssen können, wenn sie den Kopf leicht beugen. Das Köpfchen des Babys sollte sich jedoch nicht direkt unter dem Kinn befinden. Beim Stolpern könnte sich der Säugling sonst stoßen.

K – KEEP CHIN OFF THE CHEST – Das Kind muss frei atmen können, sein Kinn darf daher nicht auf seiner Brust liegen. Wenn es aufrecht eingewickelt wurde, ist es unwahrscheinlich, dass das Kind sinken kann und die Atemwege nicht blockiert sind. Es sollte mindestens eine Fingerbreite unter dem Kinn des Babys Platz sein.

S für SUPPORTED BACK – Durch enges Wickeln des Tuches oder der Halterung ist die Wirbelsäule des Babys gut geschützt. Das Baby liegt eng am Körper, man kann aber noch immer dazwischen greifen.

Sicherheit geht vor: So tragen Sie Ihr Kind sicher in einem Wickeltuch

Welche Sicherheitsvorkehrungen Sie bei Wickeltüchern treffen sollten, erfahren Sie in unserer Fotogalerie. 

Spenden für die Familie

Für die Familie von Baby Harvey wurde eine "Go Fund Me"-Seite eingerichtet, um die Rechnungen, die nach dem Verlust des drei Wochen alten Babys aufgekommen sind, bezahlen zu können. In 25 Tagen wurden bereits 3.900 von erhofften 5.000 US-Dollar für die Familie gesammelt.

"Harvey war ein sehr geliebter kleiner Mann, dessen Leben plötzlich aus unbekannten Gründen genommen wurde. Sein kleines Herz hörte einfach auf zu schlagen. Er war ein wunderschöner kleiner Sohn und Bruder, der für immer in unseren Herzen sein wird."

Weitere Themen rund um Babys finden Sie hier.