Zuvor setzte er einen gruseligen Post ab

Cooper Noriega: TikTok-Star stirbt mit nur 19 Jahren

Cooper Noriega ist mit nur 19 Jahren verstorben. Der TikToker wurde auf einem Parkplatz aufgefunden.
Cooper Noriega ist mit nur 19 Jahren verstorben. Der TikToker wurde auf einem Parkplatz aufgefunden.
Instagram, Instagram/cooper.noriega

Mit nur 19 Jahren wurde der TikToker Cooper Noriega auf einem Parkplatz außerhalb von Los Angeles tot aufgefunden. Nur wenige Stunden zuvor wandte sich Cooper mit einem – rückblickend betrachtet – sehr gruseligen Post an seine TikTok-Follower.

Die Todesursache ist noch nicht geklärt

Als die Sanitäter auf dem Parkplatz der kalifornischen Großstadt Burbank, unweit der Millionenmetropole Los Angeles, eintrafen, konnten diese nur noch den Tod des jungen Social Media-Stars feststellen. Das amerikanische „People“-Magazine berichtet unter Berufung auf einen Sprecher der „Los Angeles Medical Examiner-Coroner“, dass die Todesursache noch nicht feststehe. Eine Autopsie soll nun Aufschluss geben.

Cooper hatte zum Zeitpunkt seines Todes etwa 1,7 Millionen Follower auf TikTok. Mit diesen teilte er am Morgen seines Todes ein kurzes Video auf der Social Media-Plattform. „Hat noch wer den Gedanken, dass er verdammt früh sterben wird?“, fragt er in der Sequenz, die ihn im Bett liegend zeigte. Wenig später wird er mit nur 19 Jahren tot aufgefunden.

Cooper Noriegas rückblickend betrachtet gruseliger TikTok-Post
Cooper Noriega: "Hat noch jemand den Gedanken, dass er verdammt früh sterben wird?"
TikTok, TikTok/coopernoriega

Cooper sprach offen über "mentale Gesundheit"

Nur vier Tage vor seinem Tod hatte Cooper angekündigt, dass er auf dem Onlinedienst „Discord“ einen Channel erstellt habe, auf dem sich Betroffene über mentale Gesundheit austauschen könnten. „Discord“ ist ein Messaging-Dienst für Chats und Sprach- sowie Videokonferenzen. „Wenn ihr wirklich eure Emotionen rauslassen wollt, oder was auch immer, dann kommt zu uns", sagte er in einem TikTok-Video.

Cooper selbst war jahrelang drogenabhängig. Im Oktober 2021 postete er stolz auf seinem Twitter-Account, dass er ein Jahr frei davon sei: „Es fühlt sich gut an, aufzuwachen und nicht auf etwas angewiesen zu sein.“ Zum „Discord“-Channel sagte er weiter: „Ich habe ihn ins Leben gerufen, weil ich euch so sehr liebe und weil ich selbst damit zu kämpfen habe.“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Fans sind geschockt

Unter seinen TikTok-Videos häufen sich geschockte Nachrichten von Fans, viele davon auch in deutscher Sprache. Besonders das kurze Video vom Morgen seines Todes lässt die Follower erschrocken zurück. (vne)

Suizid-Gedanken? Hier gibt es Hilfe!

Wenn Sie Selbstmord-Gedanken haben, wenden Sie sich bitte sofort an die Telefonseelsorge (www.frnd.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erreichen Sie Menschen, die Ihnen die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.