Einjahresvertrag und weniger Kohle? Nicht mit ihm

Sergio Ramos' Zeit bei Real Madrid ist abgelaufen

Wird mit Real Madrid nie wieder Pokale küssen: Sergio Ramos
Wird mit Real Madrid nie wieder Pokale küssen: Sergio Ramos
© REUTERS, SERGIO PEREZ, /FW1F/Andrew Cawthorne

16. Juni 2021 - 22:59 Uhr

Ramos am Donnerstag verabschiedet

Kein Gehaltsverzicht – keine Einigung – keine königliche Zukunft mehr: mit diesem Dreiklang endet die Ära Sergio Ramos bei Real Madrid. Schon am Donnerstag soll die Club-Ikone in Ehren verabschiedet werden.

Ramos wollte noch mindestens zwei Jahre bleiben

16 Jahre war Ramos Identifikationsfigur bei den Königlichen, nun ist die Zeit des 35-Jährigen beim spanischen Rekordmeister abgelaufen. Das gab Real am Mittwochabend bekannt. Der frühere Welt- und Europameister, der von Nationalcoach Luis Enrique nicht für die laufende EM nominiert wurde, konnte sich mit dem Club nicht auf eine Verlängerung seines am 30. Juni auslaufenden Vertrages einigen.

Medienberichten zufolge soll Real dem Abwehrchef einen Einjahresvertrag mit zehn Prozent weniger Gehalt angeboten haben, Ramos wollte aber angeblich einen neuen Kontrakt über mindestens zwei Jahre.

Hassan-Rekord bleibt unangetastet

Ramos litt zuletzt immer wieder unter Verletzungen und gehörte auch bei Real nicht mehr zur ersten Wahl. Mit den Königlichen gewann der beinharte Verteidiger insgesamt 22 Titel, dabei unter anderem viermal die Champions League, fünf spanische Meisterschaften und viermal die FIFA-Club-WM.

Für die spanische Nationalmannschaft, mit der Ramos 2008 und 2012 Europameister sowie 2010 Weltmeister wurde, bestritt er 180 Länderspiele. Er hätte bei der EM zur internationalen Rekordmarke (184) des Ägypters Ahmed Hassan aufschließen können. (mli/dpa/sid)

Auch interessant