Kuschelig, stylish und warm

Nachtwäsche: Das ist bei Winter-Pyjamas zu beachten

Diese Schlafanzüge halten Sie im Winter kuschelig warm.
Diese Schlafanzüge halten Sie im Winter kuschelig warm.
© iStock

13. Dezember 2021 - 14:43 Uhr

Den richtigen Winter-Pyjama finden

Im Winter ist gute Nachtwäsche ein Muss. Immerhin darf es im Bett gern um einiges wärmer und kuscheliger sein als im Winterwunderland draußen. Gerade wenn es früher dunkel wird, verbringen wir mehr Zeit in Schlaf- und Loungewear. Doch: Was macht gute Schlafkleidung aus?

Das beste Material für Ihren Schlafanzug

Welches Material eignet sich am besten für die Nachtwäsche? Pyjamas & Co. sind in zahlreichen Stoffen erhältlich. Jeder birgt Vor- und Nachteile, Sie sollten das Material Ihrer Schlafkleidung* immer an die jeweilige Jahreszeit anpassen. Wir zeigen, wofür sich welches Material eignet:

  • Seide: Pyjamas aus Seide sehen schick aus und fühlen sich leicht auf der Haut an. Der glatte Stoff hat einen kühlenden Effekt. Ein Seiden-Pyjama* empfiehlt sich also eher für warme Nächte.
  • Baumwolle: Ein Schlafanzug aus Baumwolle* ist der richtige für kalte Nächte. Der Stoff spendet Wärme, bleibt aber atmungsaktiv und saugt Feuchtigkeit auf. Perfekt also, wenn Sie etwas mehr schwitzen.
  • Merinowolle: Dieser Stoff spendet viel Wärme. Schlafanzüge aus Merinowolle eignen sich am besten für sehr kalte Nächte. Vorsicht: Das Material ist etwas anspruchsvoller, beachten Sie unbedingt die Waschanweisungen.
  • Polyester: Dieses Material hat einen schlechten Ruf, besonders aufgrund des oft niedrigeren Preises. Aber auch Polyester hat seine Vorteile: Der Stoff ist pflegeleicht und trocknet schnell. Am besten eignen sich Schlafanzüge aus Polyester, wenn Sie viel schwitzen. Dann können Sie das Kleidungsstück bedenkenlos häufiger waschen.

Jedes Material hat seinen Vorteil, aber in den Herbst- und Winternächten eignen sich vor allem Modelle aus Wolle. Unabhängig von dem Stoff der Nachtkleidung sollten Sie diese alle vier bis sieben Tage wechseln und waschen, so entfernen Sie Schweiß, Milben und Hautschuppen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Spar-Tipp: Über die RTL-Links in diesem Artikel erhalten Sie Ihre Bestellung bei Peter Hahn versandkostenfrei.

Schlafanzug: Klassiker für ruhige Winternächte

Gemütlichkeit ist bei der Nachtwäsche das A und O, nur so haben Sie eine erholsame Nacht. In der kälteren Jahreszeit spenden Modelle mit langen Ärmeln ausreichend Wärme. Ein dünnes, weiches Material ermöglicht einen hohen Tragekomfort und Bewegungsfreiheit. Wichtig: Ein Pyjama sollte richtig sitzen. Zu enge Modelle sind unbequem, weite Modelle können im Schlaf unangenehm verrutschen. Deshalb unbedingt die richtige Größe und Passform für Ihre Bedürfnisse wählen.

Wer auf Beinfreiheit wert legt, ist mit einem Schlafkleid* gut beraten. Das Baumwoll-Modell wärmt ausreichend an Armen und Oberkörper, bietet untenrum jedoch viel Freiraum. So wird es unter der Winterdecke nicht zu heiß.

Wie wichtig ist die Optik bei der Nachtwäsche?

Wenn Sie den Pyjama nicht nur im Bett tragen möchten, spielt eventuell auch die Optik eine Rolle. Stylische Pyjamas sind vielleicht kein Muss, aber wenn Sie sich darin wohlfühlen, sorgt das für gute Laune und entspannte Nächte. Für einen Filmabend auf der Couch darf es also durchaus ein schickeres Modell sein. Trotzdem: Komfort steht bei der Nachtmode immer über der Optik.

Einen schicken Abend vor dem TV verschönert beispielsweise dieses Nachthemd*. Das elegante Blumenmuster lässt Sommergefühle aufkommen. Trotz des kurzen Schnitts wärmt der Baumwollstoff und spendet Tragekomfort.

Weihnachtspyjama: Perfektes Modell für den Winter

So stimmen Sie sich jede Nacht auf Weihnachten ein: Ein Weihnachtspyjama* bringt Sie in die richtige Stimmung. Der X-Mas-Print in Rot ist perfekt für den Winter. Das Modell können Sie aber natürlich nicht nur an den Feiertagen tragen, sondern jeden Tag. Wichtig bei Print-Pyjamas: Achten Sie auf Qualität und Material. Immerhin soll auch lustige Nachtwäsche wärmen und bequem sein.

So finden Sie winterfeste Nachtwäsche

Bei Schlafanzügen sollten Sie im Winter zu langärmeligen Modellen greifen. Baumwolle eignet sich besonders gut, diese spendet Wärme und bleibt atmungsaktiv. Es lohnt sich also, für Nachtwäsche etwas mehr auszugeben, immerhin tragen Sie diese idealerweise über sechs Stunden – und das jeden Tag. Für den Tragekomfort sind ein weiches Material und die richtige Passform entscheidend. Wenn Ihnen die Optik besonders wichtig ist, lohnt sich definitiv der Kauf schickerer Nachtwäsche.

Für welches Modell Sie sich diesen Winter auch entscheiden – für eine ruhige Nacht sollten Sie auch auf Hygiene und Pflege achten. Deshalb: Den Schlafanzug mindestens jede Woche wechseln und nach Pflegeanleitung waschen. Dann steht einer ruhigen und warmen Nacht im Winter nichts mehr im Weg!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.