Nach 21-Stunden-Lauf in der Sonne: Julie Nisbet trägt orangengroße Brandblasen davon

27. Juni 2017 - 11:04 Uhr

Nach Mega-Lauf: Britin trug übelste Verbrennungen davon

Es war ein Lauf, der Julie Nisbet Erinnerung bleiben wird: Nicht, weil sie sagenhafte 111 Kilometer in 21 Stunden in der prallen Sonne gelaufen ist. Sondern weil sie schmerzhafte Brandblasen davontrug, die so groß wurden wie Orangen.

Julie Nisbet hatte sich nur einmal mit Sonnenschutz eingecremt

Als die sportliche Britin aus Durham ihren XXL-Lauf entlang des Hadrianwalles zwischen England und Schottland beendete, bemerkte sie mit Schrecken die roten Verbrennungen an ihren Waden. Kurze Zeit später bildeten sich auf der verbrannten Haut Blasen, die ihr Schmerzen bereiteten. Zum Schutz verband sich die 34-Jährige die Waden – ein fataler Fehler! Die Brandblasen füllten sich mit Wundwasser und wurden nur noch größer.  

Dabei hatte sie sich sogar mit Sonnencreme geschützt. Doch wie konnte es dann zu solchen Verbrennungen kommen? "Ich hatte vor dem Start Sonnencreme aufgetragen, aber während des Laufes nicht noch mal nachgeschmiert. Der Schweiß und das Laufen durch Bäche haben den letzten Rest wahrscheinlich heruntergewaschen", vermutet die Mutter zweier Kinder in einem Interview mit der 'DailyMail'.

War Riesenbärenklau der Grund für die Verbrennungen?

Riesen-Baerenklau (Heracleum mantegazzianum, Syn.: Heracleum giganteum), auch Herkulesstaude oder Herkuleskraut, Bayern, Deutschland | Verwendung weltweit
Riesenbärenklau wird auch Bärenkralle oder Herkulesstaude genannt.
© picture alliance / Arco Images, M. Kühn

Doch was, wenn ihre Brandblasen gar nicht durch Sonneneinstrahlung verursacht wurden? Immerhin dauerte der langwierige "Sonnenbrand" mindestens eine Woche. Ihre Familie äußerte nun den Verdacht, Julie könne durch Riesenbärenklau gelaufen sein. Diese weißblühende Pflanze sorgt bei Berührung für starke Verbrennung, die eben in Kombination mit Sonnenlicht auch enorme Brandblasen hervorruft.

Hier erklären wir Ihnen, was Sie zum Riesenbärenklau wissen sollten, wo die Pflanze vorkommt und wie Sie reagieren, wenn Sie damit in Berührung gekommen sind.

Ob es nun Riesenbärenklau war oder die pralle Sonne – Julie Nisbet wird wieder laufen. Nur mit etwas mehr Vorsicht.