Polizeigewalt in Düsseldorf?

Junge (15) von Polizisten zu Boden gedrückt - Das ist sein Straftaten-Bündel

19. August 2020 - 9:16 Uhr

15-Jähriger aus Düsseldorf polizeibekannt

Ein Polizist drückt mit dem Knie auf dem Hals einen 15 Jahre alten Jungen zu Boden. Durch ein Handyvideo wird der Einsatz bekannt und sorgt für heftige Kritik. Auch, weil die Aktion in der Düsseldorfer Altstadt sehr an die tödliche Festnahme des US-Amerikaners George Floyd in Minneapolis erinnert. Die Düsseldorfer Polizei kündigte nun an, das Video zu analysieren und bewerten. Inzwischen sind weitere Details bekannt geworden. 

Lange Liste an Straftaten

Wie RTL am Montagabend erfahren hat, ist der 15 Jahre alte Junge polizeibekannt – unter anderem wegen Körperverletzung, schwerer Körperverletzung und Diebstahl. Die lange Liste an Straftaten rechtfertigt den brutalen Einsatz der Polizei natürlich dennoch nicht.

Selbst NRW-Innenminister Herbert Reul zeigte sich vom Vorgehen der Beamten schockiert, wie er am Montag sagte. Er habe bereits einen Zwischenbericht zu dem Vorfall bekommen. Demnach sei die Polizei am Samstagabend zunächst wegen zehn Randalierern zu einem Schnellrestaurant gerufen worden. Der 15-Jährige, der offenbar nichts mit dem eigentlichen Einsatz zu tun hatte, habe sich eingemischt und einen Beamten angegriffen.

15-Jähriger soll Beamte bepöbelt haben

Die Aufnahme eines Augenzeugen hatte sich am Wochenende rasant im Internet verbreitet. Man sieht den 15-Jährigen gefesselt am Boden, ein Polizist kniet auf seinem Rücken, der andere auf seinem Kopf. Aus dem Hintergrund hört man die Stimme eines Unbeteiligten, vermutlich des Filmers: "Hol' man dein Knie runter... Bruder, das ist nicht lustig."

Ein Sprecher der Düsseldorfer Polizei bestätigte am Montag, dass der Jugendliche sich während der Maßnahmen gegen die Randalierer "physisch" eingemischt habe. Laut mehreren Zeugen habe er die Beamten bepöbelt, Faustschläge angedeutet und schließlich Polizisten auch körperlich attackiert.

Im Video: So bewerten Gewerkschaft der Polizei und Herbert Reul den Vorfall

Junge (15) wurde beim Einsatz nicht verletzt

Gegen den Polizisten mit dem Knie am Kopf wird laut Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt ermittelt. Auch gegen den Jugendlichen liegen mehrere Anzeigen vor - wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Beleidigung und tätlichen Angriffs. Er sei nach bisherigen Erkenntnissen ebenso wenig verletzt worden wie der Beamte, den er angegriffen haben soll, hieß es.

Aus Neutralitätsgründen hat die Polizei Duisburg zusammen mit der Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Ermittlungen übernommen. Der betroffene Beamte macht vorläufig Innendienst.