Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Knete: Darum wurde die Modeliermasse in Wirklichkeit erfunden

Mädchen spielt mit Knete.
Knete gibt es in verschiedensten Farben. © iStockphoto

Knete war ursprünglich nicht zum Spielen gedacht

Haben auch Sie immer gedacht, dass Knete von Spielzeugherstellern erfunden wurde, damit Kinder eine lustige Modeliermasse zum Spielen haben? Dann haben Sie sich getäuscht! Denn in Wirklichkeit wurde Knete zum Reinigen von Tapeten erfunden - und ist somit ursprünglich ein Haushaltsprodukt, welches Kohlespuren auf der Tapete entfernen sollte. Erst als in den 50er-Jahren die Menschen immer weniger mit Kohle heizten und die Knete nicht mehr zum Reinigen brauchten, kam eine Frau auf die Idee, die Masse Kindern als Spielzeug anzubieten. 

Plötzlich spielten Kinder mit der Knete

Knete wurde in den 1930er Jahren entwickelt, und zwar von einer Seifenfirma namens Kutol. Damals heizten Menschen in erster Linie mit Kohle, was dazu führte, dass die Tepete schnell schmutzig wurde. Also stieg die Nachfrage nach einem Reinigungsmittel, welches die Rückstände schonend entfernt, und das ohne die teure Tapete zu beschädigen. Man rollte die zähe Masse einfach über die Wand. 

Als Jahrzehnte später die meisten Haushalte Kohle gegen Gas und Öl austauschten, wurde die Reinigungsmasse kaum noch gekauft. Doch als eines Tages die Neffen des Kutol-Gründers mit Knete spielten, kam der Firma die Idee, die Masse weiter zu verarbeiten und als Kinderspielzeug zu vermarkten.

Knete selber machen
Knete selber machen Kreativer Bastelspaß 00:54

Nicht nur Knete ist ein Zufallsprodukt

Neben Knete wurden auch viele andere Produkte zufällig erfunden. In erster Linie denken die meisten von uns an eine der wichtigsten Erfindungen unserer Zeit: an Penicillin. Die Wirkung von Penicillin ist eigentlich der Panne eines Wissenschaftlers zu verdanken: Alexander Fleming hat 1928 über Staphylokokken geforscht und dabei eine seiner Proben im Labor versehentlich mit Pilzsporen verunreinigt. Als er sie wegwerfen wollte, fiel ihm auf, dass ausgerechnet auf der Probe mit Schimmelpilzen keine Staphylokokken nachweisbar waren. Also nannte er den Pilz Penicillin - und schon hat er ein Mittel gegen die Krankheitserreger namens Staphylokokken gefunden.

Cornflakes wurden angeblich nicht erfunden, um Kindern das Frühstück schmackhafter zu machen. Stattdessen sollten Menschen von sexuellen Gedanken und Handlungen abgehalten werden. So wurden in einem US-Sanatorium im 19. Jahrhundert Cornflakes als Sex-Diät verabreicht. Ob diese geholfen hat, ist jedoch nicht bekannt...

Mehr Life-Themen