So geht Clean Baking

Gesund backen: Mit diesen 3 Tricks sparen Sie Kalorien!

Gesundes Backen gelingt mit Verzicht auf Zucker und natürlichen Zutaten wie Früchten, Nussmus und Co. Dann gehören Blaubeermuffins auch nicht mehr zum Cheat Day.
Gesundes Backen gelingt mit Verzicht auf Zucker und natürlichen Zutaten wie Früchten, Nussmus und Co. Dann gehören Blaubeermuffins auch nicht mehr zum Cheat Day.
© iStockphoto

12. Mai 2022 - 14:40 Uhr

Die fette Sahnetorte, der saftige Marmorkuchen und die soften Chocolate-Chip-Cookies mit zartschmelzendem Schokokern – Gebackenes ist schon ganz schön köstlich, aber eben prall gefüllt mit Zucker, Fett und Kalorien. Das muss aber gar nicht so sein. Gesunde Ernährung und Backen? Das geht.

Wie sagt man so schön? Not macht erfinderisch. Und das Beste daran: Gesund backen macht nicht nur Spaß, sondern schmeckt hervorragend. Wir stellen Ihnen drei Tricks vor, wie Sie in der Backstube ordentlich Kalorien einsparen.

Gesund backen: Das ABC der kalorienarmen Küche

In der Backstube gibt es keine Regeln. Backen ist für viele Menschen eine Wissenschaft. Trotzdem: Probieren geht über Studieren! Ein guter Tipp für Anfänger: Versuchen Sie "böse" Zutaten wie Weißmehl, Zucker oder gehärtete Fette zu ersetzen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Sie werden sehen: Der kleine Zutaten-Austausch drückt die Kalorienanzahl enorm.

Tipp 1: Alternative zu raffiniertem Zucker

In vielen Backrezepten versteckt sich becherweise raffinierter Haushaltszucker. Klar, Süßspeisen schmecken besonders lecker, wenn sie unermesslich süß sind. Deutlich gesünder ist aber in etwa Kokoszucker, der einen leicht karamelligen Geschmack hat. Er wird aus dem Nektar der Kokospalme gewonnen.

Wer eine kalorienarme Zucker-Alternative sucht, ist mit Xylit gut bedient. Heutzutage gibt es für Naschkatzen sogar Backzutaten wie Karamell- und Schokosoße komplett kalorienfrei. Ein Beispiel sind die zuckerfreien Dessertsoßen von Olimp*, mit denen Sie Ihre Backkreationen verfeinern können. Vorsicht: Bei zu hoher Menge kann der Zuckerersatz abführend wirken, aber wer vernascht auch schon eine ganze Packung auf einmal?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  • Geheimtipp: Wer ganz natürlich süßen will, kann statt Zucker sogar reife Bananen oder Datteln verwenden. Der Süßungsgrad ist hier ein anderer, und auch geschmacklich entfalten sich fruchtigere Noten.

Tipp 2: Ersetzen Sie Butter und Margarine!

"Butter makes everything better" hört man des Öfteren in Kochshows auf YouTube. Und klar: Butter ist ein Geschmacksträger, der Kuchen sogar saftig macht. Die Transfette jedoch sind nicht ganz unbedenklich für den Körper. Sie erhöhen den Cholesterinwert, der Herzinfarkte und Schlaganfälle begünstigen kann.

Besser ist da natürliches Kokosöl* oder sogar Nussmus. Nussmus wie Mandel*- oder Cashewmus besteht aus natürlichem Fett und lenkt den Geschmack in eine nussige Richtung. Kalorien spart das zwar nur geringfügig, gesundheitlich sind die Alternativen aber deutlich besser gestellt.

Tipp 3: Weg mit der Schokoladentafel

Ob veralteter Schokohase oder mehrere 100 Gramm Vollmilchschokolade am Stück – ein Schokokuchen verlangt viel Schoko-Power. Statt zuckerüberladene Schokoladentafeln sollten Sie zu naturbelassenem Back-Kakao greifen. Keine Angst: Mithilfe von natürlichen Süßungsmitteln oder Xylit wird Ihr Schokoladenkuchen trotzdem ein großer Schokotraum – nur kaloriemärmer.

  • Für mehr Inspirationen sollten Sie immer Kochbücher rund ums gesunde Backen in Ihrer Küche bereitliegen haben. Bücher wie "Gesünder backen – zuckerarm" der Apotheken Umschau* zeigen, wie genüssliche Süßspeisen ohne Reue funktionieren.

Gesund backen bereitet viel Freude und fördert Kreativität

Eines sei Ihnen gesagt: In der Küche gibt es keine klaren Regeln. Probieren Sie sich aus und schauen Sie, was Ihnen am besten schmeckt. Dazu kann zählen, verschiedene Mehle zum Backen zu verwenden oder aber mit Früchten oder Mus zu experimentieren. Genau darum geht es beim gesunden Backen doch: Spaß! Und mit ein paar kleinen Kniffen vergeht der Spaß nicht einmal, wenn Sie auf die Nährwerte schauen. Guten Appetit!

* Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.