Teams beraten über mögliche Absage

Formel 1: China-GP wegen Corona-Virus ernsthaft auf der Kippe

Shanghai Motorsports Formula 1 2018 Heineken Chinese Grand Prix Chinese Formula One Grand Prix Sha
© imago/HochZwei, HZ, imago sportfotodienst

06. Februar 2020 - 11:49 Uhr

Alle Sport-Events in Shanghai vorerst auf Eis

Der Große Preis von China in Shanghai steht nach dem Ausbruch des Corona-Virus ernsthaft auf der Kippe. Die Sportbehörden Shanghais haben bis auf weiteres alle Sportereignisse in der Millionen-Metropole auf Eis gelegt. Auch die Formel 1 und die Teams beraten über eine Absage.

Auch Vietnam-Debüt gefährdet?

Die allgemeine Sportvereinigung Shanghais wies Sportorganisatoren an, alle Events in der Stadt abzusagen, bis die Gefahr durch das Virus vorüber sei.

Damit ist der für 19. April geplante China-GP ernsthaft gefährdet. Bei einem Präsentationstermin zur zweiten Netflix-Serie über die F1 hinterfragten laut BBC mehrere Teamverantwortliche sogar, ob die Premiere des Vietnam-GP in Hanoi am 5. April wie geplant stattfinden könne. Hanoi ist nur rund 160 Kilometer von China entfernt, allerdings gab es in dem Land bisher weniger Corona-Fälle als beispielsweise in Deutschland.

Formel 1 und Teamchefs beraten

Von offizieller Formel-1-Seite hieß es bislang lediglich, dass man die Situation mit den chinesischen Organisatoren und dem Automobil-Weltverband FIA genau beobachte und zu allen Maßnahmen bereit sei.

Das Corona-Virus war auch Thema bei einem Strategie-Meeting am Mittwoch, an dem neben den F1-Eignern auch die Teamchefs teilnahmen. Red-Bull-Teamchef Christian Horner hatte schon zuvor gesagt, man habe in der Angelegenheit volles Vertrauen in die FIA und die Formel 1. "Ich bin sicher, dass sie die notwendige Sorgfalt an den Tag legen werden, bevor sie sich für eine Verschiebung oder Absage des Rennens entscheiden", zitiert motorsport.com den Briten.

Sotschi-Promoter wollen keinen Tausch

Was passiert, wenn der China-GP tatsächlich abgesagt wird, ist völlig unklar. Das Shanghai-Rennen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen, wäre wegen des vollgestopften Rennkalenders mit 22 Grands Prix wohl kaum möglich.

Einem Termin-Tausch zwischen China und Russland (für 27. September geplant) erteilten die Promoter des Rennens in Sotschi eine Absage. "Das Datum für den Russland-Grand-Prix 2020 wurde im Oktober des vergangenen Jahres festgelegt und wird sich nicht verändern", stellte Alexey Titov, Chefpromoter des Rennens, laut der russischen Nachrichtenagentur Tass klar.

Letztmals wurde 2011 ein Formel-1-Rennen ersatzlos gestrichen: Damals fand der Bahrain-GP  wegen politischer Unruhen im Zuge des sogenannten Arabischen Frühlings nicht statt.