Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure: Diese Methode soll Fältchen am Hals verschwinden lassen

Der Test: Haltsfalten mit Hyaluronsäure aufgespritzt
Der Test: Haltsfalten mit Hyaluronsäure aufgespritzt Der Vorher-Nachher-Vergleich 01:58

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure - bringt das was?

Der Hals verrät das wahre Alter... leider! Im Gesicht kann man auf diverse Arten tricksen, um es jung und faltenfrei aussehen zu lassen. Beim Hals dagegen Fehlanzeige! Bis jetzt - denn nun gibt es eine neue Methode, die den Hals glätten und attraktiver aussehen lassen soll. Wir haben es ausprobiert!

So funktioniert die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure heißt das Zauberwort bei der Behandlung, die lästigen Querfalten am Hals den Kampf ansagen soll. "Meine Falten sind doch stark ausgeprägt und ich hätte sie gerne ein bisschen glatter", erzählt uns die 62-jährige Renate Kuhlen. "Es soll nicht so runzlig sein, wenn man ein Kleid trägt." Welche Frau kennt dieses Problem nicht?

Dr. Timm Golüke, Facharzt für Dermatologie, hat genau dafür eine Lösung: Er spritzt der Patientin Hyaluronsäure in die einzelnen Falten, sodass diese von innen wieder gepolstert werden. "Neu ist daran, dass es eine unvernetzte Hyaluronsäure ist", erklärt der Facharzt. Das Besondere daran: Die unvernetzte Säure verteilt sich flächendeckend unter der Haut.

"Das ist wie kleine Stiche, aber es ist nicht sehr schmerzhaft", findet die Renate Kuhlen. Die betroffenen Falten werden vorher mit einer Betäubungscreme unempfindlich gemacht. Kostenpunkt der zweifachen Behandlung: 400 Euro. Sie sollte allerdings alle sechs Monate wiederholt werden.

Den Vorher-Nachher-Effekt sehen Sie im Video! 

Mehr Ratgeber-Themen