Raubtier musste zur Biopsie

Durchatmen beim Circus Krone! Löwe übersteht riskante OP

King Tonga in der Röhre: Der Löwe aus Circus Krone war krank und wurde an diesem Donnerstag operiert.
King Tonga in der Röhre: Der Löwe aus Circus Krone war krank und wurde an diesem Donnerstag operiert.
© Circus Krone

23. September 2021 - 18:41 Uhr

King Tonga im CT

von Maximilian Storr

Es sind beeindruckende Bilder: Ein fast 300 Kilo schwerer Löwe liegt in einer Röhre, genauer genommen in einem Computertomografen (CT). Es ist der Löwe des Circus Krone, King Tonga. Mittlerweile ist er 19 Jahre alt, "ein Löwe in der Wildnis schafft eher elf bis zwölf Jahre", erzählt Dompteur Martin Lacey Jr. vom Circus Krone im Gespräch mit RTL. Aber in einem Computertomografen liegt man nun einmal nicht zum Spaß. Deshalb hat dieser Anblick auch eine tragische Seite. King Tonga ist krank. Die "TZ" hatte zuerst über das Leiden des Löwen berichtet. An diesem Donnerstag wurde King Tonga operiert – und hat den Eingriff gut überstanden.

Probleme mit der Leber

Dompteur Lacey hatte schon länger das Gefühl, dass mit King Tonga etwas nicht stimmen könnte. Irgendwann hört die Raubkatze dann auch noch auf zu essen und zu trinken. Er bringt das Tier nach Gesserthausen in die Tierklinik, eine Einrichtung, der er ja schon seit 20 Jahren vertraut, wie er RTL verrät. Dort bekommt King Tonga Blut abgenommen, weil die Werte unauffällig sind, geht es für ihn ins CT. Und es ist eine ziemlich große Herausforderung, einen fast 300 Kilo schweren Löwen dort herein zu hieven. Aber der Aufwand liefert ein erstes Ergebnis. Mit der Leber sei etwas nicht in Ordnung. Bei King Tonga musste eine Biopsie durchgeführt werden.

Das Tier bringt fast 300 Kilo auf die Waage.
Das Tier bringt fast 300 Kilo auf die Waage.
© Circus Krone

Ob er aufwachen würde, war ungewiss

"Wir wissen nicht, ob er diese Operation überlebt", sagte Lacey vor dem Eingriff. Schließlich sei King Tonga ein Löwe im gehobenen Alter. Mittlerweile ist er sogar schon Großvater. "Für mich ist er wie ein eigenes Kind", verrät Lacey. Schließlich gehört das Tier schon immer zur Familie des Circus Krone. King Tonga ist dort extrem beliebt. "Mich erreichen pausenlos Nachrichten von Fans, die wissen wollen, wie es ihm geht", sagt Lacey. Deshalb informiere er die Fans auch über seine Online-Auftritt, den Lacey Fund.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
King Tonga hat vor allem in München sehr viele Fans.
King Tonga hat vor allem in München sehr viele Fans.
© Circus Krone

"Ich will nicht, dass das Tier leidet"

Der Dompteur ist froh, dass King Tonga die Biopsie überstanden hat und wartet jetzt auf das Ergebnis. "Wir wissen wohl in zwei bis drei Tagen, was er hat und ob man es noch behandeln kann", sagt Lacey. Für ihn sei vor allem eines wichtig: "Ich will nicht, dass dieses Tier leidet."