RTL News>Shopping Service>

Donuts backen: 3 Tricks, mit denen alles perfekt wird

Teig, Geräte & Co.

Donuts backen: 3 Tricks, mit denen alles perfekt wird

Verschiedene Donuts, die verziert werden.
Donuts backen: So gelingen Ihnen die Teig-Ringe auch zu Hause.
iStockphoto

Donuts gehören zu den beliebtesten Teigwaren überhaupt. Die frittierten und anschließend glasierten Teig-Ringe gibt es mittlerweile fast überall zu kaufen. Dabei lassen sie sich auch ganz einfach selbst zu Hause backen. Doch wie gelingen Donuts richtig gut?

Donut backen: Toller Teig für gelungene Donuts

Donuts bestehen aus einem fluffig-saftigen Teig. Das Ergebnis bekommen Sie nur mit einem zuvor zubereiteten Hefeteig. Dieser geht beim Ausbacken auf und verleiht dem Gebäck seine weiche, luftige Konsistenz.

Um den perfekten Donut zu kreieren, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 50 Gramm geschmolzene Butter
  • 150 Milliliter lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 425 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe oder 21 Gramm frische Hefe
  • 90 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Frittierfett oder Öl zum Ausbacken
  • Glasur nach Wahl
  • Verzierung nach Wahl

So geht’s:

  1. Flüssige Zutaten vermengen: Mischen Sie die geschmolzene Butter mit der lauwarmen Milch. Fügen Sie anschließend das Ei hinzu. Wichtig ist, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, da die Eier stocken und die Hefebakterien sonst absterben könnten. Ist das der Fall, geht der Teig nicht auf und wird nicht fluffig.
  2. Trockene Zutaten untermischen: Vermengen Sie anschließend das Mehl mit der Hefe Ihrer Wahl, Zucker und Salz in einer Schüssel und geben Sie die flüssigen Zutaten dazu. Kneten Sie die Masse anschließend zu einem geschmeidigen Teig. Hierbei empfehlen sich besonders gut Küchenmaschinen mit Knethaken * wie das Bosch-Modell, da diese etwas leistungsfähiger und standhafter sind als gewöhnliche Handrührgeräte.
  3. Teig gehenlassen: Formen Sie den Teig zu einer großen Kugel und lassen sie diesen eine Stunde an einem warmen Ort gehen.
  4. Teig-Kringel formen: Je nach Ausback-Technik können Sie Ihren Teig nun formen. Frittieren Sie Ihre Donuts, stechen Sie kleine Kreise mit Löchern in der Mitte aus. Backen Sie das Gebäck, reichen auch bereits kleine Teig-Kugeln. Lassen Sie den Teig nach dem Formen noch mal eine halbe Stunde gehen.
  5. Teig ausbacken: Geben Sie Ihre Teig-Ringe in erhitztes Fett oder in Ihr Donut-Gerät und backen Sie diese goldbraun aus. Legen Sie die Donuts danach für ein paar Minuten zum Auskühlen aus.
  6. Verzieren der Donuts: Nach dem Abkühlen können die Donuts verziert werden. Hier können Sie eine Glasur, etwas Zucker oder Streusel auf Ihre Teig-Kreationen geben. Fertig!

Donuts backen: Frittieren verleiht den richtigen Geschmack

Donuts schmecken erst richtig gut, wenn sie in reichlich heißem Fett ausgebacken wurden. Der Teig nimmt durch das Öl den bekannten vollmundigen Geschmack an und wird fluffig-weich ausgebacken. Ein Muss ist das nicht, aber diese Methode verleiht dem Gebäck das perfekte Aroma.

  • Küchen-Tipp: Wer plant, seine Donuts im heißen Fett zu backen, dem empfehlen wir einen Frittier-Topf, wie den Alfaview Frittiertopf *. In diesem können die Teig-Portionen frei schwimmen, ohne an einem Frittier-Gitter kleben zu bleiben. Der Topf zeigt an einem angebrachten Thermometer die Temperatur des Öls an. Auf diese Weise kann das Verbrennen der Speisen vermieden werden. Bei Fritteusen fehlt dieses Thermometer.
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Donut-Maker backen die perfekte Form

Die perfekten Donuts sind ebenmäßig rund geformt und alle gleich groß. Hierfür eignen sich Donut-Maker, mit denen der Teig fettfrei und sofort in Form eines Donuts ausgebacken wird, ohne diesen vorher formen zu müssen. Vom Aussehen ähneln sie einem Waffeleisen.

  • Küchen-Tipp: Wenn Sie Ihre Donuts etwas gesünder und einfacher aufbacken möchten, empfiehlt sich ein Donut-Maker. Unser Tipp ist der Clatronic Donut-Maker *. Das Modell verfügt über eine Anti-Haftbeschichtung, sodass kein zusätzliches Fett benötigt wird. Ein eingebautes Lämpchen zeigt die perfekte Temperatur und den Anfang beziehungsweise das Ende einer Back-Phase an. Mithilfe des Donut-Makers lassen sich sieben Donuts gleichzeitig garen.

Mit diesen Tricks funktioniert das Donut-Backen

Wer von nun an seine Donuts selbst – und vor allem perfekt – backen möchte, ist mit diesen kleinen Küchen-Tricks gut beraten. Bei der Donut-Produktion kommt es auf den richtigen Teig und die Ausback-Technik an. Halten Sie sich an die genannten Tipps, kann nichts mehr schiefgehen – und Ihre Donuts sind eine runde Sache!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.