Angelina Jolie & Brad Pitt: Scheidung und Sorgerecht der gemeinsamen Kinder soll noch 2018 verhandelt werden

© dpa, Facundo Arrizabalaga, fa bl hk

6. November 2018 - 10:11 Uhr

Erster Gerichtstermin für Scheidung ist im Dezember 2018

Brad Pitt (54) und Angelina Jolie (43) waren viele Jahre das Traumpaar von Hollywood, 2016 folgte dann die plötzliche Trennung. Bereits seit zwei Jahren läuft der Scheidungsprozess, nun steht ein erster Termin vor Gericht fest. Die Ex-Partner wollen ihre Scheidung, bei der auch das Sorgerecht der gemeinsamen Kinder entschieden werden soll, noch in diesem Jahr verhandeln, berichtet die US-Website "Radar Online".  

Weihnachtsstimmung ist im Eimer

Laut der offiziellen Dokumente des Obersten Gerichtshofs in Los Angeles soll die Verhandlung wenige Wochen vor Weihnachten losgehen. Als Termin wurde der 4. Dezember 2018 genannt.

Bei den Kindern der zwei Schauspieler wird wohl kaum die richtige Weihnachtsstimmung aufkommen, wenn sie wissen, dass Mama und Papa sich vor Gericht um sie streiten. Pitt und Jolie haben sechs gemeinsame Kinder: Die Adoptivkinder Maddox (17), Pax (14) und Zahara (13) sowie die drei leiblichen Kinder Tochter Shiloh (12) und die zehnjährigen Zwillinge Vivienne und Knox. In den Scheidungspapieren, die Jolie 2016 eingereicht hatte, beantragte sie das alleinige Sorgerecht für ihre Kinder.

Wie "Radar Online" weiter berichtet, steht in den Dokumenten, dass die Anhörung nicht öffentlich stattfinden wird, sondern nur vor dem Richter John Ouderkirk. Der Richter ist eigentlich schon im Ruhestand, habe sich aber bisher um den Fall gekümmert. Auf Wunsch beider Parteien, die sich die Honorarkosten teilen, sollen die Verhandlungen mit Ouderkirk noch bis zum 30. Juni 2019 weitergeführt werden.

Scheidung läuft seit zwei Jahren

Im August 2018 hatte Angelina Jolies Anwältin verkündet, dass Pitt seit ihrer Trennung vor rund zwei Jahren nicht genug Unterhalt für die Kinder gezahlt habe. Anwältin Samantha Bley DeJean sagte in einem Statement: "[Pitt] hat eine Verpflichtung, Unterhalt zu zahlen. Momentan hat [Pitt] keine bedeutsamen Unterhaltszahlungen seit der Trennung geleistet."

Die öffentlichen Äußerungen hatten dazu geführt, dass Pitts Anwalt, Lance S. Spiegel, Papiere einreichte, in denen Brad Pitt Jolies Behauptung als einen "dünnen Versuch, die Medien zu manipulieren" bezeichnete.