Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Amazon: Erneut gefälschte E-Mails im Umlauf – Warnung vor Betrug

Amazon-Logo auf einem Smartphone, im Hintergrund der Amazon-Onlineshop auf einem Laptop
Vorsicht: Aktuell ist eine neue Welle von gefälschten Amazon-E-Mails im Umlauf. © picture alliance

Phishing-Mails wollen Kundendaten stehlen

Derzeit bekommen wieder viele Kunden des beliebten Versandhandels Amazon gefälschte Online-Post. Darin werden sie aufgefordert, eine vermeintliche Sperre des Kundenkontos durch den Klick auf einen Link wieder aufzuheben. Doch dahinter stecken Betrüger, die durch sogenanntes Phishing Login-Daten abgreifen wollen, um sie zu missbrauchen. So erkennen Sie, ob es sich um eine Fälschung handelt.

Nicht auf den Link klicken!

Auf den ersten Blick sieht die E-Mail täuschend echt aus. Logo und Farbwelt sind die von Amazon, auch der Sprachstil stimmt. Doch der Online-Gigant Amazon hat mit den Fake-Nachrichten nichts zu tun. Stattdessen wollen Cyber-Abzocker an die wertvollen persönlichen Daten der Kunden kommen. Diese sollen nach dem Klick auf einen Link eingegeben werden, um das angeblich vorübergehend gesperrte Amazon-Konto wieder freizuschalten. Doch hiervor warnt Amazon eindringlich: Nach eigener Aussage würde der Onlinehändler niemals über E-Mails oder SMS nach persönlichen Informationen fragen.

Die aktuell umhergehenden Phishing-Mails erkennen Sie an der fehlenden Anrede mit Ihrem Namen. Wenn Sie eine solche E-Mail bekommen haben, wenden Sie sich an den Kundenservice von Amazon und löschen Sie die Nachricht anschließend umgehend. Aber auch, wenn Sie sich unsicher sind, ob die E-Mail echt ist, können Sie über die Hotline oder online bei Amazon um Rat fragen.

Die Betrugsmasche per Fake-E-Mails von Amazon ist nicht neu: So erkennen Sie die gängigsten Phishing-Methoden!

Mehr Ratgeber-Themen